Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6373 vom 18.07.2014, Kategorie Kolumne

Styrian Open in Bad Gleichenberg

Aus dem international stark besetzten Styrian Open in Bad Gleichenberg bieten wir zwei tolle Erfolge der jungen Österreicher Martin Christian Huber (16 Jahre) und Christoph Menezes (18 Jahre) an!

Huber (2282) - Baron (2528)

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 Lg7 4.e4 d6 5.Sf3 0–0 6.Le2 e5 7.0–0 Sc6 8.d5 Se7 9.Se1 Sd7 10.Sd3 f5 11.f3 f4 12.Ld2 g5 13.Tc1 Sg6 14.c5 Sf6 Den Bauer könnte Schwarz nehmen, aber dafür erhält Weiß nachhaltige Initiative am Damenflügel und im Zentrum: 14...dxc5 15.Sb5 b6 16.b4 a6 17.Sa3 oder 14...Sxc5 15.Sxc5 dxc5 16.Sa4 b6 17.b4 cxb4 18.Lxb4 Tf6 19.Db3 Kh8 20.Sb2.

15.Sb5 Tf7 16.La5 b6 17.cxd6 cxd6 18.Le1 a6 19.Sc3 a5 20.Lf2 Lf8 21.a4 Beachtung verdient 21.b4!?

21...Tg7N Neuerung. Martin Christian ist mit der Stellung gut vertraut. Ein Beispiel aus seiner Praxis: 21...h5 22.Sb5 g4 23.Tc6 Tb7 (23...Tb8 24.Dc2) 24.Dc2 g3?! 25.hxg3 fxg3 26.Lxg3 h4 27.Lh2 Sh5 28.f4 Shxf4 29.Sxf4 Sxf4 30.Lxf4 exf4 31.Txf4 Tg7 32.Lf1 mit klarem Vortei für Weiß, 1-0 Huber (2230) -Kleiser (2267), Feldkirch 2013.

22.Sb5 g4 23.Tc6 Tb8 24.Dc2 Ld7 25.fxg4! Sxg4 Was passiert auf 25...Sxe4?: 26.Sxe5 Sxe5 27.Dxe4 Sxg4 28.Ld4 Te7 29.Dxf4 Lh6 30.Dg3 Txe2 31.Txd6 Tc8 32.Txh6 Tcc2 33.Txb6 Txg2+ 34.Dxg2 Txg2+ 35.Kxg2 Lxb5 36.Txb5 Dd6 37.Tf5 Dxh2+ 38.Kf3 und Weiß sollte gewinnen.

26.Lxg4 Lxg4 27.Se1 Le7 Nach 27...f3 28.Sxf3 Lxf3 29.gxf3 Se7+ 30.Kh1 Sxc6 31.dxc6 Tc8 32.Tg1 wäre die weiße Stellung klar zu bevorzugen.

28.Kh1 Kh8 29.Tc3 29.Sf3 kam auch in Frage.

29...Lh4 Besser war vielleicht 29...Sh4 30.Sa7 De8 31.Sc6 Tb7.

30.h3 30.Tg1!?

30...Lh5 Nach 30...Ld7 31.Sxd6 Lxf2 32.Txf2 Lxa4 33.Dxa4 Dxd6 34.Sf3 Se7 35.Tfc2 stünde Schwarz einfach schlecht, ohne Aussichten auf Gegenspiel.

31.Sc7 31.Tc6! wäre interessant.

31...Sf8 32.Lxh4 Auch hier 32.Tc6!?

32...Dxh4 33.Sb5 Td8 Nach 33...De7 34.Tc7 Dd8 35.Tc6 Le8 folgt das bekannte Motiv mit Qualitätsopfer: 36.Sf3 Lxc6 37.dxc6 Se6 38.Td1 Df8 39.Sxd6.

34.Df2?

Diagramm

Die einzige Ungenauigkeit von Weiß in dieser Partie! Richtig war zuerst 34.Tc6 und auf 34...Lg4 dann 35.Df2 Dh5 36.Sf3 mit klarem Vorteil.

34...Dg5?? Schwarz versäumt die einzige Chance: 34...Dxf2!! 35.Txf2 Sd7! und wenn 36.Sxd6?! (36.Sf3 wäre genauer 36...Sc5 37.Tc4 mit Vorteil für Schwarz.) 36...Sf6 37.Tc6 Tgd7 und Schwarz stünde sogar besser.

35.Dxb6 f3 36.Tcxf3! Lxf3 37.Txf3 Sd7 38.Dxa5 38.Dxd6?? wäre wegen 38...Tc8 nebst Tc1 ein Fehler.

38...Sc5 Auf 38...Tc8 folgt 39.Sxd6 und auf 38...Tg6 39.Tf5 De7 40.Dc7.

39.Sxd6 Txd6 40.Dxc5 Tf6 41.Dc2 h6 42.a5 Kh7 43.Txf6 Dxf6 44.Sf3 Da6 45.b4 Db5 46.Dd2 Da4 47.Kh2 Db3 48.d6 De6 49.Sh4 und Schwarz gab auf bevor Sh4-f5 kommt! Mit einer Ausnahme, eine perfekt gespielte Partie des jungen Österreichers! 1-0


Perunovic (2631) - Menezes (2253)

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sf6 4.d3 Lc5 5.c3 0–0 6.0–0 Te8 7.d4 Lf8 8.Te1 exd4 9.e5 Sd5 10.Lc4N Sb6 11.Lxf7+? Konsequent, aber fehlerhaft! 11.Lb3 wäre die übliche Fortsetzung.

11...Kxf7 12.Sg5+ 12.Db3+ war vielleicht präziser, aber auch unzureichend: 12...Te6 13.cxd4 Sb4 (13...d5 14.exd6 h6 15.Td1 Sb8 16.dxc7 Dxc7 17.Sc3 Kg8) 14.Sc3 c6 15.Sg5+ Kg8 16.Sce4.

12...Kg8 13.Db3+ 13.Dh5 h6 14.Df7+ Kh8 15.Dh5 De7.

13...Te6 14.cxd4 h6 15.Sxe6 dxe6 16.Td1 Sxd4 17.Dd3 c5 18.Le3 Sd5 19.Sc3 Auf 19.Lxd4 folgt 19...Sb4 20.De4 Sc6 21.b4 Sxb4 22.Sa3 cxd4 23.Txd4 Sd5.

19...Sf5 Gut war auch 19...Sb4 20.De4 Db6.

20.Tac1 b6 21.Se4 Dc7 22.Ld2 Dxe5 23.Te1 Dc7 24.Sc3 Df7 25.Te5 Sb4 26.Dc4 Sd4! 26...Sd4! Weiß verliert Material: 27.Sb5 (27.Df1 La6 28.Dd1 Sd3) 27...Sxb5 28.Dxb5 La6 29.Da4 Sd3. 0–1

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog