Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6452 vom 05.12.2014, Kategorie Kolumne

Magnus Carlsen bleibt Weltmeister!

Magnus Carlsen verteidigte seinen Titel gegen seinen Vorgänger Vishy Anand. Das Match wurde in der elften Partie vorzeitig entschieden (unsere heutige Partie). Das Endergebnis 6,5 - 4,5 scheint deutlich zu sein. Wer weiß, wie es ausgegangen wäre, wenn Anand in der sechsten Partie das Geschenk von Carlsen angenommen und die Partie für sich entschieden hätte. Aber das sind nur Spekulationen. Objektiv betrachtet ist der Sieg von Carlsen völlig verdient. Er war in allen Belangen überlegen - schachlich uns auch psychologisch durch seine Nervenstärke und Kaltblütigkeit.

Carlsen (2863) – Anand (2792)

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sf6 4.0–0 Sxe4 5.d4 Sd6 6.Lxc6 dxc6 7.dxe5 Sf5 8.Dxd8+ Kxd8 9.h3 Ld7 Anand weicht zuerst ab. In der 7. und 9. Runde setzte er hier mit 9...Ke8 fort und konnte in beiden Fällen remisieren.

10.Sc3 h6 11.b3 Kc8 12.Lb2 c5 13.Tad1 b6 14.Tfe1 Le6 15.Sd5 g5 16.c4 Kb7 17.Kh2 Auf 17.Sh2 folgt 17...Lg7 18.Sg4 und 18...Thd8 mit der Idee Sf5-d4 oder c7-c6.

17...a5 18.a4 Se7 19.g4 Sg6 20.Kg3 Le7 Schwarz erschwert h3-h4.

21.Sd2 Thd8 22.Se4 Lf8 23.Sef6 b5! Fantastische Idee! Die ruhige Alternative wäre 23...c6 24.Se3 Sf4 25.La1 Lg7 26.h4 Lxf6 27.exf6 Td3 28.Txd3 Sxd3 mit Gleichgewicht.

24.Lc3 Das Opfer kann angenommen werden, aber es verlangt äußerste Präzision von Weiß: 24.axb5 a4 25.bxa4 Txa4 26.Tc1 Sf4 27.Te3 Ta2 28.Tc2 Lxd5 29.cxd5 Sxd5 30.Td3 Lg7 31.Sxd5 Txb2 32.Txc5 Lxe5+ 33.Kf3 f6 mit leichtem Plus für Schwarz. Oder 24.cxb5 c6 25.bxc6+ Kxc6 26.Se3 Txd1 27.Txd1 Tb8 28.Lc3 Txb3 29.Lxa5 Sxe5 und die weiße Stellung hinterlässt keinen guten Eindruck.

24...bxa4 25.bxa4 Kc6 26.Kf3!? Der König wird auf e4 den Springer auf d5 unterstützen.

26...Tdb8 Anand hatte hier eine simple Fortsetzung: 26...Le7 27.Ke4 Lxf6 28.exf6 Te8 29.Kf3 Lxd5+ 30.cxd5+ Kd6 mit leichtem Vorteil für Schwarz.

27.Ke4

Diagramm

27...Tb4?! Mutig gespielt! Ein Sieg mit Schwarz hätte den Ausgleich im Wettkampf bedeutet und noch dazu Weiß in der letzten zwölften Partie! Anands Euphorie wurde aber kaltblütig vom Carlsen widerlegt! Der natürlichste Zug war 27...Tb3 und nach 28.Tb1 Tab8 (28...Txb1 29.Txb1 Lg7 30.Sh5 Lh8 mit dynamischem Gleichgewicht.) 29.Txb3 Txb3 30.Lxa5 Ta3 31.Lxc7 Txa4 32.Tc1 Lg7 33.Ld6 Lxf6 34.Sxf6 Sf4 könnte hier nur Schwarz auf Gewinn spielen.

28.Lxb4 cxb4 29.Sh5! Bereitet f2-f4 vor. Gleich 29.f4 wäre nicht so stark: 29...gxf4 30.Sxf4 Sxf4 31.Kxf4 Lc5 (31...Lxc4?? 32.Tc1 Kc5 33.Te4) und Schwarz hat Kompensation für die Minusqualität.

29...Kb7 Anand würde gern den Springer mit c6 vertreiben.

30.f4 gxf4 Auf 30...c6? folgt 31.f5!

31.Shxf4 Sxf4 32.Sxf4! Das war die Idee: Auf f4 mit dem Springer nehmen und den Läufer von e6 vertreiben oder tauschen. 32.Kxf4 kommt nur dem Schwarzen entgegen: 32...c6 33.Se3 Kb6 34.Ke4 Kc5.

32...Lxc4 33.Td7 Nun ist die weiße Initiative entscheidend. Der eingedrungene Turm auf der siebenten Reihe ist schwer zu vertreiben.

33...Ta6 Anand hat kaum vernünftige Fortsetzungen: 33...Kc6 34.Td4 oder 33...Tc8 34.Tc1 Lb3 35.Sd5 Lxa4 36.Tcxc7+ Txc7 37.Txc7+ Ka6 38.Tc8 Lg7 39.Tg8; 33...Te8 34.Sd5 Ld6 35.Kd4 Lxd5 36.Kxd5 f6 37.e6.

34.Sd5 Tc6 35.Txf7 Lc5 36.Txc7+! Die einfachste Lösung! Auf 36.Tc1 kommt 36...Lb6.

36...Txc7 37.Sxc7 Kc6 Nach 37...Kxc7 wäre die Partie sofort zum Aufgeben: 38.Tc1 b3 39.Txc4 b2 40.Txc5+ Kd7 41.Tb5.

38.Sb5! Carlsen opfert gern einen Bauern gegen das Läuferpaar.

38...Lxb5 39.axb5+ Kxb5 40.e6 b3 40...Le7 41.Kd3 wäre Zugumstellung.

41.Kd3 Le7 42.h4 a4 43.g5 hxg5 44.hxg5 a3 45.Kc3 45.Kc3 und 45...Lb4+ funktioniert wegen 46.Kxb3 Lxe1 und 47.e7 nicht. 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog