Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6458 vom 19.12.2014, Kategorie Kolumne

Das russische Superfinale

Ohne die Superstars  Vladimir Kramnik und Alexander Grischuk musste das russische Superfinale vom 27. November bis 8. Dezember in Kazan auskommen. Namen wie Karjakin, Svidler oder Morozevich sollten aber das Niveau der 67. Landesmeisterschaft hochhalten. Das Turnier verlief spannend und sehr ausgeglichen. Überraschenderweise kam keiner der drei genannten Topfavoriten auf das Siegerpodest! Alleiniger Sieger wurde der wenig bekannte Großmeister Igor Lysyj. Der 28-jährige Russe demonstrierte solides positionelles Verständnis und starke Nerven. Der einzige Spieler ohne Niederlage, Dmitry Jakovenko, wurde Zweiter vor GM Denis Khismatullin.

Lysyj (2686) - Morozevich (2724)

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 Lb4+ 4.Ld2 In letzter Zeit gewinnt 4.Sbd2 zunehmend an Popularität.

4...Le7 Seltene Fortsetzung. Die Hauptvarianten sind 4...De7, 4...a5 oder 4...c5.

5.Sc3 0-0 5...d5 6.Lg5 führt zum Damengambit.

6.a3 Könnte nützlich sein, aber die Entwicklung sollte Priorität haben. Auf 6.Lf4 ist 6...Sh5!? interessant.

6...b6 Morozevich hat anscheinend keine Einwände gegen e2-e4. 6...d5 hätte die Damengambit-Struktur festgelegt.

7.e4 d5 7...d6 8.Ld3.

8.cxd5 exd5 9.e5 Se4 10.Ld3 Lb7 Vielleicht war sofort 10...Sxc3 11.bxc3 und 11...c5 präziser. Zum Beispiel: 12.0-0 Sc6 13.h3 Le6.

11.0-0 c5 12.Te1 Sxc3 Schwarz könnte 12...f5!? probieren: 13.exf6 Lxf6 14.Lxe4 dxe4 15.Db3+ Kh8 16.Sxe4 Sc6 (16...cxd4? wäre gefährlich: 17.Sxf6 Dxf6 18.Lb4!) 17.dxc5 Sd4 18.Sxd4 Lxd4 19.Lc3 Lxe4 20.Txe4 Lxf2+ 21.Kh1 bxc5 (21...Lxc5 22.Tg4 Tg8 23.Df7 Df8 24.Tf1) 22.Td1 Dc7 und Weiß stünde doch eine Spur besser. Die andere Alternative war 12...Sxd2 13.Dxd2 c4 14.Lf5 g6 15.Lh3 Sc6 16.e6 Lc8 mit kompliziertem Spiel.

13.Lxc3 Oder 13.bxc3. Es ist reine Geschmackssache.

13...c4 13...Sa6 mit der Idee Sa6-c7-e6 bringt Schwarz nach 14.e6 fxe6 (14...Sc7 15.exf7+ Txf7 16.Se5) 15.Dc2 in Gefahr.

14.Lf5 Lc8 Nun wird klar, dass Schwarz zwei Tempi verloren hatte.

15.e6 fxe6 16.Lxe6+ Lxe6 17.Txe6 Sa6

Diagramm

18.Se5! Der weiße Turm hat keinen Rückzug und ist auf sich allein gestellt!

18...Lf6 18...Sc7? kostet Material: 19.Sc6 Sxe6 20.Sxd8 Taxd8.

19.Dh5 Sc7 20.Tc6 Lxe5 Stärker war 20...Sb5 mit Idee Dd8-e8 und nach 21.a4 (21.Lb4? De8) 21...Sxc3 22.bxc3 De8 23.Dxe8 Taxe8 24.f4 Lxe5 25.fxe5 Tc8 sollte Schwarz das Endspiel halten können.

21.dxe5 Sb5 Nach 21...Dd7 22.Td6 Df5 23.Dxf5 Txf5 24.Td1 Te8 25.a4 wäre die weiße Stellung leicht zu favorisieren.

22.Td1! Morozevich dachte anscheinend, dass in Anbetracht der Drohung Dd8-d7 Weiß 22.a4 ziehen muss und nach 22...Sxc3 23.bxc3 De7 24.Td1 Tad8 25.g3 g6 26.De2 De8 27.Tc7 Tf7 28.Txf7 Dxf7 die Stellung ausgeglichen wäre.

22...Tc8? Nun geht 22...Dd7? wegen 23.Txc4 nicht. Besser war 22...De7 23.e6! (23.Txd5 Db7! 24.e6 Sxc3 25.Td7 Dxc6 26.Txg7+ Kxg7 27.Dg5+ Kh8 28.De5+ Kg8 29.Dg5+ mit Dauerschach.) 23...Sxc3 24.bxc3 g6 25.Dxd5 Tad8 26.Td6 Txd6 27.Dxd6 Te8 28.Dxe7 Txe7 29.Td6 Kg7 30.Tc6 Kf6 31.Txc4 Txe6 32.Kf1 Te7 mit guten Remischancen trotz Minusbauern.

23.Txc8 Dxc8 24.Txd5 Schwarz hat schlicht einen Bauern weniger.

24...Dc6 25.Dd1 Sc7 26.Td7 Se6 27.Lb4 27.Txa7 wäre auch gut.

27...Te8 28.Td6 Db5 29.Lc3 Sf4? Dieser Zug beschleunigt die Entscheidung. Die Blockade auf e6 ist schwer zu halten: 29...Dc5 30.Dg4 Dc8 31.De4 nebst Dd5.

30.Dg4 Sd5 31.Td7 g6 32.Dh3 h5 32...Te7? verliert sofort: 33.Txe7 Sxe7 34.De6+ Kf8 35.Lb4 De8 36.Df6+ Df7 37.Lxe7+.

33.e6 33.Td6 gewinnt auch: 33...Kh7 (33...Sf4 34.Dh4 Tf8 35.g3 Se2+ 36.Kf1) 34.Df3.

33...Te7 33...Sxc3 34.Dxc3 mit der Drohung matt auf g7.

34.Td8+ Te8 35.Df3! Gegen Df3-f7+ ist Schwarz schutzlos!1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog