Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6494 vom 20.02.2015, Kategorie Kolumne

Spannendes Finale beim Grenke Chess Classic

Baden Baden ist seit Jahren, dank des großzügigen Sponsoring der Firma Grenke, Schachhochburg in Deutschland. Die Damen- und Herrenmannschaften des gleichnamigen Klubs sind Dauermeister in der deutschen Bundesliga. Als wäre das nicht genug, seit 2013 wurde ein hochkarätiges Einladungsturnier auf die Beine gestellt. Vom 2. bis 9. Februar fand die dritte Auflage statt, mit Weltmeister Carlsen, Ex-Weltmeister Anand, Nummer Zwei der Welt Caruana, der Ex-Nummer Zwei Aronian und den Spitzenspielern des Klubs - Adams, Bacrot und Naiditsch. Das Teilnehmerfeld komplettierte der Nationalspieler David Baramidze. Weltmeister Carlsen stand in der Schlussrunde kurz vor dem Turniersieg, agierte aber in der Zeitnotphase unpräzise und ermöglichte so seinem Gegner GM Bacrot mit Zugwiederholung die Partie zu retten. So kam es zur Punkteteilung mit Arkadij Naiditsch. Ein Stichkampf sollte über den 1. Platz entscheiden. Nach zwei Schnellschachpartien stand es 1 - 1, das gleiche Ergebnis nach zwei Blitzschachpartien. Erst in der alles entscheidenden Armageddon Blitzpartie (Weiß hat 6 Minuten gegen 5 von Schwarz, muss aber gewinnen) konnte sich Carlsen mit Weiß  durchsetzen!

Endstand nach 7 Runden:
1.Carlsen 4.5 Punkte,
2.Naiditsch 4.5,
3.Adams 4,
4.Caruana 4,
5.Aronian 3.5,
6.Bacrot 3.5,
7.Anand 2.5,
8. Baramidze 1.5.

Carlsen (2865) – Adams (2738)

1.c4 e5 2.Sc3 Sf6 3.Sf3 Sc6 4.g3 Lb4 5.Sd5 5.Lg2 wäre die Hauptvariante.

5...Lc5 6.Lg2 d6 7.0–0 0–0 8.d3 Schwarz hatte in der folgenden Begegnung kaum Probleme: 8.e3 a6 9.d3 La7 10.Sxf6+ Dxf6 11.Ld2 Dg6 12.Lc3 Dh5 13.Sh4 Lg4 14.Lf3 f5 15.Lxg4 Dxg4, remis, Grischuk (2785) – Adams (2752) Warschau 2013.

8...Sxd5 9.cxd5 Sd4 10.Sxd4 exd4 10...Lxd4 11.e3 Lb6 kommt häufiger vor.

11.Ld2 a5 12.e4 dxe3 13.fxe3 Dg5 14.Tf4 Ld7 15.a4 Tae8 16.d4 Lb6 17.Db3 Dd8 18.Dc4 Te7 19.b4 axb4 20.a5 La7 21.Dxb4 c5 21...Lc8 wäre auch spielbar, ist aber eine Spur passiver.

22.dxc6 Schwarz bekommt gutes Spiel nach: 22.Dxb7 Lh3 23.Da6 Lxg2 24.Kxg2 cxd4 25.e4 Db8 26.Dd3 Tb7.

22...Lxc6 23.Db3 Lxg2 24.Kxg2 Dd7 Die weißen Figuren haben mehr Raum zum Manövrieren und das ergibt ein leichtes Plus für Weiß.

25.Taf1 Tc8 26.Tf5 h6 27.T1f2 Lb8 28.Lb4 Dc6+ 29.T2f3 Tcc7 Das Endspiel kommt mehr dem Weißen entgegen: 29...Dc2+ 30.Dxc2 Txc2+ 31.Tf2 Tc6 32.Tb5 La7 33.Tb2.

30.Le1 De8 31.g4 Te4 32.h3 Tce7 33.Lf2 T4e6? Eine Ungenauigkeit, die Schwierigkeiten mit sich bringt! Besser war 33...La7 34.Tb5 Dc8 35.Dd5 T4e6.

34.Tb5 Lc7 34...Dc8?? 35.a6.

35.Txb7 Da8 Vielleicht sollte sich Adams besser für 35...Lxa5 36.Tb8 Ld8 37.Tf5 Td7 38.Ta5 Kh7 entscheiden (38...Lxa5?? 39.Txe8+ Txe8 40.Db5) .

36.Tb5 Stärker war 36.d5! mit großem Vorteil: 36...Tg6 (36...Te4 37.Le1; 36...Te5 37.e4 Txe4 38.Tc3 Dxa5 39.Ta7) 37.Tf4 h5 38.Tc4 Dxa5 39.Ta4 Dd2 40.Ta2 Dc1 41.Dc2 Dxc2 42.Txc2 hxg4 43.h4.

36...Te8 37.Dd5 37.Da2!? verdient Beachtung.

37...Dxd5 38.Txd5 Tb8 39.Lg3 g6 40.h4 Ta8 41.Le1 Te4 42.g5 h5?

Diagramm

Fehlerhaft, wie sich später zeigen wird. Richtig war 42...hxg5.

43.Tb5 Ta7 44.Kf1 Te8 45.Ke2 Tea8 46.Tf6 Ta6 47.Lb4 Lxa5 48.Txa5 Txa5 49.Lxa5 Txa5 Zurück zum 42. Zug. Nach 42....hxg5 wäre der g5-Bauer jetzt unter Beschuss. Carlsen hätte sich dann einen anderen Gewinnweg suchen müssen.

50.Txd6 Kf8 51.Tf6 Es ist erstaunlich, mit welcher Schnelligkeit und Klarheit der Weltmeister dieses Endspiel für sich entscheidet.

51...Ta3 52.Kf3 Ke7 53.Ke4 Ta5 54.Tf4 Tb5 55.d5 Tb3 56.Kd4 Ta3 57.e4 Tb3 58.Ke5 Td3 Oder 58...Th3 59.d6+ Kf8 60.Kf6 Ta3 61.e5 Td3 62.d7 Txd7 63.Ta4 Kg8 64.Ta8+ Kh7 65.Tf8 Td6+! Lustiges Pattmotiv, aber ohne Folgen! 66.Kxf7 Td7+ 67.Kf6 Td6+ 68.e6.

59.Tf1 Th3 60.Ta1 Txh4 61.d6+ Kd7 62.Ta7+ Ke8 63.Ta8+ Kd7 64.Tf8 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog