Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6511 vom 20.03.2015, Kategorie Kolumne

Noch keine Vorentscheidung in der Bundesliga

Drei Runden vor Schluss ist es in der 1. Bundesliga 2014/15 wieder spannender geworden. In der 8. Runde, in der die beiden führenden Teams aus Jenbach und Maria Saal aufeinander trafen, entschied nach 5 Remisen die letzte Partie zwischen GM Buhmann gegen GM Shengelia den Wettkampf. David Shengelia, der mit 7 Punkten aus 7 Partien der Top-Punktelieferant der Liga war, musste sich diesmal aber geschlagen geben! Damit rückten die Kärntner mit nur einem Punkt Rückstand an die Tiroler heran. Der Titelverteidiger aus Hohenems ist auch noch nicht abzuschreiben: Nur einen Punkt dahinter und das direkte Duell gegen Jenbach und Maria Saal steht noch aus. Am Tabellenende wird der rettende neunte Platz von drei Mannschaften hart umkämpft: Wolfsberg, Grieskirchen/Bad Schallerbach und Mayrhofen/Zillertal.

Rapport (2703) - Antoniewski (2543)

1.b3 Eine passive, aber flexible Eröffnung!

1...d5 2.Lb2 Sf6 3.e3 c6 4.Se2!? Sieht eigenartig aus. Die Idee ist, gegen den Läufer von c8 zu spielen.

4...Sbd7 5.d4 Sonst setzt Schwarz mit e7-e5 fort.

5...g6 6.g3 Lg7 7.Lg2 0–0 8.Sf4 Auf 8.0‑0 könnte Schwarz leicht zu 8...e5 kommen: 9.dxe5 Sg4.

8...Te8 9.Sd3 c5 Konsequenter wäre 9...Se4!

10.Sd2 Dc7 Es droht die Gabel c5-c4-c3. Auch die Idee e7-e5 ist zu überlegen: 10...cxd4 11.exd4 e5! 12.dxe5 Sxe5 13.Sxe5 Sg4 14.0–0 (14.f4? Se3 15.Df3 Sxc2+ 16.Kd1 Lxe5 17.Lxe5 Lg4) 14...Sxe5 und der Läufer auf b2 und der Springer auf d2 stehen nun fehl am Platz.

11.c4 Fast erzwungen.

11...cxd4 12.exd4 dxc4 13.Sxc4 Auf 13.bxc4?! kommt wahrscheinlich 13...e5!

13...Sb6 14.Se3 Mit einem isolierten Bauer wird empfohlen, Figurentausch zu vermeiden.

14...Td8 Diese „Isolani“-Stellung mit Springern auf d3 und e3 ist eine echte Rarität.

15.Tc1 Db8?! 15...Dd6 war besser.

16.0–0 Sbd5 17.Te1 e6 Damit wird d5 überdeckt, aber die Diagonale c8-h3 wird dadurch gesperrt. Flexibler wäre 17...Sxe3 18.Txe3 Dd6 (18...Lh6?! 19.Txe7 Lxc1 20.Dxc1 mit ausreichender Kompensation.) 19.Te5 Tb8.

18.Se5 Dd6?! Es wäre höchste Zeit, den Läufer mit 18...Ld7 nebst Le8 zu entwickeln.

19.S3c4 Db8 20.La3 Lf8 21.Lxf8 Txf8 Nach 21...Kxf8 22.Dd2 Kg7 23.h4 hätte Schwarz die Stellung wie in der Partie, aber mit Tempo mehr.

22.Dd2 Kg7 23.h4 Td8 24.Lf3 Bereitet h4-h5 vor. Schwarz beginnt langsam an den Folgen der eigenen Ideenlosigkeit zu leiden.

24...Se7 25.h5 Sfg8 26.Da5 Ld7 26...b6? 27.Sxb6 oder 26...Txd4? 27.Dc3.

27.Da3 27.Sxf7!? wäre interessant, aber schwer einzuschätzen: 27...Kxf7 28.Lxb7 Kf8 (28...Dxb7?? 29.Sd6+) 29.Lxa8 Dxa8 30.Se5 Le8 31.hxg6 hxg6 32.Tc7 Txd4 33.Txa7 Dd5 und nun sollte nach 34.Dxd5 exd5 35.Tc7 am weißen Vorteil kein Zweifel bestehen.

27...Le8 28.h6+! Kf8

Diagramm

Die folgende Variante veranschaulicht das Kombinationsspiel auf beiden Flügeln: 28...Kxh6 29.Sa5 Dd6 (29...Sd5? 30.Df8+) 30.Tc5! Tac8 31.Sxb7 Dxd4 32.Txc8 Txc8 33.Sd6.

29.d5!! Die e-Linie wird nun ebenfalls geöffnet. 29.Sa5 sieht auch stark aus: 29...Dd6 30.Tc5 Tac8 31.Sxb7 Dxd4 und nun 32.Lc6!!

29...exd5 30.Sg4! Dc7 Oder 30...dxc4 31.Sf6! Sxh6 32.Txe7 Kg7 33.Db2.

31.Lxd5!! Txd5 Die andere Option 31...Lc6 verliert: 32.Db2 f6 33.Lxg8 Sxg8 34.Sxf6 Sxh6 35.Da3+ Kf7 36.Se5+!! Kxf6 37.Db2 Kf5 38.Sxc6 bxc6 39.Txc6! Dxc6 40.De5+ Kg4 41.Df4+ Kh3 42.Dh4 matt.

32.Db2 f6 32...Sxh6 33.Sxh6 oder 32...Sf5 33.Sce3.

33.Sxf6 Sxf6 Nach 33...Sxh6 34.Sxh7+ Kg8 35.Sf6+ Kf8 36.Sxd5 Sxd5 37.Dd2 gewinnt Weiß Material.

34.Dxf6+ Lf7 35.Dh8+ 35.Dh8+ Lg8 36.Dg7+ Ke8 37.Dxg8+ Kd7 38.Txe7+ Kxe7 39.Dxh7+ Kd8 40.Dg8+ Ke7 41.Te1+. 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog