Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6523 vom 17.04.2015, Kategorie Kolumne

Mariya Muzychuk ist die neue Weltmeisterin!

Die neue Schachweltmeisterin heißt Mariya Muzychuk! Die 23-jährige Ukrainerin setzte sich im Finale in Sotschi (Russland) gegen die Russin Natalija Pogonina mit 2,5-1,5 durch und eroberte somit die Schachkrone bei den Damen! Auf dem Weg zum Turniersieg eliminierte sie Spielerinnen wie die als Nummer 1 gesetzte Humpy Koneru, Ex-Weltmeisterin Antoaneta Stefanova und die starke Inderin Dronavalli Harika. Nun wartet auf sie die nächste Herausforderung: Die Titelverteidigung gegen die zur Zeit unbestritten stärkste Dame, die Ex-Weltmeisterin Hou Yifan aus China.

Muzychuk (2526) - Pogonina (2456)

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Eine kleine Überraschung. Im Verlauf des Turniers bevorzugte die Ukrainerin die Schottische-Partie mit 3.d4.

3...a6 4.La4 Sf6 5.0-0 b5 6.Lb3 Le7 7.Te1 d6 8.c3 0-0 9.h3 Sb8 10.d4 Sbd7 11.a4 Lb7 12.Sbd2 c5 13.d5 c4 14.Lc2 Sc5 15.Sf1 Te8 Alternativen sind hier 15...Dc7 und 15...Sfd7.

16.Sg3 g6 17.Le3 Dc7 18.Sd2 Lf8 19.De2 Sfd7 20.f3 Sb6 21.a5 Sbd7 21...Sba4? scheitert an 22.Sxc4.

22.Sh1!? Le7 Eine andere Option wäre 22...Lg7 gefolgt von Tef8 als Vorbereitung für f7-f5.

23.g4!? Zweischneidige Entscheidung: Einerseits erschwert dies f7-f5 von Schwarz, anderseits schwächt es die schwarzen Felder (h4, g3, f4).

23...Dd8 23...Lh4 war präziser.

24.Df2 Lh4 Im Endeffekt ist dieser Zug ein Tempoverlust. Besser war sofort 24...Lg5.

25.Sg3 Tc8 26.Kg2 Sf8 Es ist schon klar, dass die einzige Aktivität von Weiß mit f3-f4 verbunden ist. Dementsprechend könnte der Springer auf d7 bleiben, um nach f3-f4 zu tauschen und das Feld e5 zu besetzen. Inzwischen könnte Schwarz 26...Tc7 nebst Lb7-c8 einschalten.

27.Tf1 Lg5 Nun könnte Schwarz mittels 27...g5! und dem Tausch auf g3 fast alle Probleme lösen!

28.f4 exf4 29.Lxf4 Tc7 30.Lxg5 Dxg5 31.Sf3 De7 32.Sd4 De5? Besser wäre 32...Sfd7 und natürlich sollte 33.Sdf5!? im Auge behalten werden: 33...gxf5 34.Sxf5 Df6 35.Sxd6 Dxf2+ 36.Txf2 Te7 (36...Tf8? 37.Tf5 und Weiß hätte Kompensation.) 37.Sf5 Txe4 mit materiellem Vorteil für Schwarz.

33.h4 h6 Hier könnte wieder der Springer Richtung e5 gebracht werden: 33...Tce7 34.g5 Sfd7.

34.Dd2 Lc8 35.Sc6 Dg7 36.Df4 Td7 37.Tf2 Lb7 38.Sd4 38.Taf1!? verdient Beachtung.

38...Te5 39.Sf3 Te8 40.g5 h5 41.Sd4 De5 42.Dd2 Tc7 43.Taf1 Tee7? 43...Td8 wäre vorzuziehen.

44.Tf6 Es droht Sd4-f3 mit Damenfang.

44...Ted7 45.T6f4? Weiß versäumt das vernichtende 45.Sdf5!! Sh7 (oder 45...gxf5 46.T6xf5 Dh8 47.Tf6 Sg6 48.Sf5 mit starkem Angriff.) 46.Sh6+ Kg7 47.T6f5 gxf5 48.Txf5 De8 49.Sxh5+ und für Schwarz ist es Zeit aufzugeben.

45...b4? Schwarz verliert die Geduld!

46.Sf3 Sogar nach 46.cxb4 Sd3 47.Sge2 Sxf4+ 48.Dxf4 Dxf4 49.Txf4 wäre unklar, wer besser steht!

46...Dg7 Das positionelle Qualitätsopfer 46...bxc3 47.Sxe5 cxd2 48.Sxd7 Sfxd7 49.Txf7 Sd3 50.La4 Lc8 51.Se2 funktioniert nicht, da nach 51...Sxb2 52.Lxd7 Txd7 53.Tf8+ Kg7 54.Txc8 d1D 55.Txd1 Sxd1 56.Tc6 das Endspiel kaum zu halten wäre.

47.cxb4 Sd3 48.Tf6 Ganz einfach wäre 48.Lxd3 cxd3 49.Se1 und Schwarz verliert den zweiten Bauern.

48...Sh7 49.Sd4 Sxf6 50.gxf6 Df8 51.La4 Und wieder wäre 51.Lxd3 cxd3 52.Dxd3 die einfachste Abwicklung.

51...Se5 52.Lxd7 Txd7 53.Sf3 Die Reihenfolge 53.Dg5 Kh7 54.Sf3 ist auch stark.

53...Sg4

Diagramm

54.Sxh5! Der entscheidende Durchbruch!

54...gxh5 55.Dg5+ Kh8 Auf 55...Kh7 folgt 56.Df5+ Kg8 57.Dxd7 Se3+ 58.Kf2 Sxf1 59.Dxb7 und der Springer hätte keinen Rückzug.

56.Dxh5+ Sh6 57.Kh2 Gegen Tf1-g1-g7 ist Schwarz wehrlos!

57...Dg8 58.Tg1! Der Textzug gewinnt schneller als das triviale: 58.Dxh6+ Dh7 59.Df8+ Dg8 60.Dxg8+ Kxg8 61.Tc1 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog