Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6544 vom 22.05.2015, Kategorie Kolumne

Die russische Mannschaftsmeisterschaft

Die stärkste Schachliga der Welt fand vom 1. bis 7. Mai in Sotschi statt. Im Feld von acht Teams startete die Truppe aus Sibirien mit  Kramnik, Aronian, Jakovenko, Wang Yue, Korobov, Kokarev und Bocharov als klarer Favorit und bestätigte diese Rolle souverän: Sieben Siege in sieben Runden! Der einzige Klub, der streckenweise mithalten konnte, war das Universitäts-Team aus Beloretschensk, aber die Niederlage in der direkten Begegnung gegen Sibirien machte den Traum von Gold zunichte!

Kramnik (2783) - Nepomniachtchi (2714)

1.d4 Sf6 2.Sf3 g6 3.Lg5 Lg7 4.Sbd2 0–0 5.e3 Verbreitet ist auch die Variante mit 5.e4 d6. Ein Beispiel: 6.c3 c5 7.dxc5 dxc5 8.Lc4 Sc6 9.0–0 Dc7 10.De2 Sa5 11.e5 Sxc4 12.Sxc4 Sd5 mit dynamischem Gleichgewicht, remis, Carlsen (2872) -Gelfand (2777) Zürich 2014.

5...d6 Die Anhänger der Grünfeld-Verteidigung neigen eher zu 5...d5. Hier eine Partie in diese Richtung: 6.Le2 b6 7.c4 Lb7 8.0–0 Sbd7 9.cxd5 Lxd5 10.Dc2 c5 11.e4 Lb7 12.d5 Dc7 13.a4 Tae8 14.Lc4 e6 15.dxe6 fxe6 16.Tfe1 Kh8 17.Db3 Se5 18.Sxe5 Dxe5 19.Sf3 Dc7 20.Lb5 Lc6 21.Lxc6 Dxc6 22.Db5 Db7 23.Dc4 Sd7 mit gleichen Chancen, 0-1, Harikrishna (2727) - Nepomniachtchi (2714) Peking 2014.

6.c3 Eine aktuelle Partie mit 6.Lc4: 6...Sbd7 7.0–0 De8 8.a4 e5 9.a5 e4 10.Se1 h6 11.Lh4 c6 12.Lb3 Sh5 13.f3 exf3 14.Dxf3 Sdf6 15.Sd3 Lg4 16.Df2 Le6 17.Lxe6 Dxe6 mit Ausgleich, remis, Carlsen (2865) – Bacrot (2711) Baden-Baden 2015.

6...Sbd7 7.Ld3 Der Läufer hat noch zwei andere Optionen: 7.Le2 und 7.Lc4.

7...e5 Das Zentrum könnte Schwarz auch mit 7...c5 belagern.

8.0–0 h6 9.Lh4 De8 10.e4 Auf 10.Dc2 folgt 10...Sh5 mit der Idee f7-f5.

10...b6 11.Te1 Lb7 12.a4 a5 Schwarz lässt a4-a5 nicht zu. Die Alternative wäre 12...a6 um 13.a5 mit 13...b5 erwidern zu können.

13.Lb5 Dc8 14.dxe5 Sxe5 15.Sxe5 dxe5 16.f3 Td8 17.Dc2 De6 18.Lf2 Sh5 19.b4 Lf8 20.Teb1 Schwarz hat bequemes Spiel nach 20.bxa5 Txa5 21.Sb3 Taa8 22.a5 La6.

20...Sf4 21.Lf1 La6 22.b5 Lb7 23.c4 Lb4

Diagramm

24.Txb4! Tief durchdachtes Qualitätsopfer! Anderseits stünde Schwarz nach 24.Sb3 c5 25.bxc6 Dxc6 nicht schlechter.

24...axb4 25.c5 Df6 Auf 25...De7 sollte Weiß vorsichtig mit 26.Sb3 fortsetzen. 26.cxb6? wäre wegen 26...Sh3+! 27.gxh3 Dg5+ 28.Lg3 Txd2 schlecht.

26.Sc4 bxc5 27.Lxc5 Se6 28.Lxb4 Sd4 29.Dc3 Lc8 30.La5 Interessant war 30.a5!? Sxb5 31.Dxe5.

30...De7 30...Td7 ist auch zu überlegen.

31.Kh1 Lb7 32.Lb4 De6 33.Sa5 Db6 34.Sc4 De6 35.Sa5 Db6 36.Tc1 Td7 Mit 36...Tdc8 könnte Schwarz leichter den c-Bauern bewegen.

37.h3 Gut wäre auch 37.Sxb7 Dxb7 38.a5 und wenn 38...Sxb5 dann 39.Dxe5.

37...Kh7 38.Sc4 De6 39.a5 Tb8 Nach 39...Sxb5 40.Dxe5 Sd4 41.Dxe6 Sxe6 42.Se5 Td4 43.Lc4 hätte Schwarz weiter massive Probleme. Auf 39...Te8 könnte 40.Sb2 nebst Sa4-c5 folgen.

40.Se3 h5 41.a6 La8 42.Dc5 42.a7 war interessant.

42...Db3 42...Sb3 war spielbar, aber nach 43.Da7 Tc8 44.Lc4 Db6 45.Dxb6 cxb6 46.Tb1 Sd4 47.Lf1 wäre die weiße Stellung überlegen.

43.Lc3 De6 44.Lc4 Df6 45.Lxd4! exd4 46.Sd5 Dh8 Auf 46...Dg5 kommt 47.f4 und auf 46...De5 47.f4 Dd6 48.a7 Tbd8 49.Dxd6 Txd6 50.Sxc7.

47.Td1 47.Sxc7 gewinnt ebenfalls: 47...d3 48.Sxa8 Txa8 49.Ld5 d2 50.Td1.

47...d3 47...Tc8 könnte die Partie verlängern.

48.Txd3 Da1+ 49.Dg1 49.Kh2 war auch ausreichend.

49...Dxg1+ 50.Kxg1 Kg7 51.Ta3 f5 Oder 51...c6 52.a7 Tbd8 53.bxc6 Lxc6 54.Sb6 mit Materialgewinn.

52.a7 Tb7 53.Ta6 fxe4 54.fxe4 Tf7 55.e5 c6 56.Sb6 56.bxc6 Txa7 57.Txa7 Txa7 58.c7 Lb7 59.e6 führt auch zum Sieg. 56...Tfe7 Oder 56...Txb6 57.Txb6 Txa7 58.bxc6.

57.bxc6 Txa7 58.Sxa8 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog