Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6667 vom 15.01.2016, Kategorie Kolumne

Carlsen siegt beim Katar Masters

Eine Teilnahme des amtierenden Weltmeisters bei einem Open Turnier ist eine absolute Seltenheit. Aber alles in dieser modernen kapitalistischen Welt hat einen Preis und ist möglich. Sogar eine Fußball-WM in der Wüste. So gesehen darf die Teilnahme von Magnus Carlsen beim Katar Masters vom 19. bis 30. Dezember in Doha (Katar) in diesem Kontext zu sehen sein.

Das Teilnehmerfeld war beeindruckend: 17 Spieler mit einer Elozahl über 2700. Der Elodurchschnitt des Turniers lag bei 2529 bei 132 Teilnehmern! Zum Vergleich: Es gibt nur 2 Österreicher, die diesen Wert übertreffen. Der Weltmeister begann mit einem ungewollten „Kavalier-Remis“ mit Weiß gegen IM Nino Batsiashvili (2498), einer Spielerin aus Georgien. Aber dann kam er langsam in Fahrt und hatte am Ende 7 Punkte aus 9 Runden. Nur der Chinese GM Yu Yangyi konnte mit einer ordentlichen Portion Glück in der Schlussrunde mitziehen. Es folgte ein Stichkampf im Blitz-Schach, wo sich der Favorit aus Norwegen sich klar mit 2-0 durchsetzte.

Carlsen (2834) – Li (2750)

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.f3 d5 4.cxd5 Sxd5 5.e4 Sb6 6.Sc3 Lg7 7.Le3 0–0 8.Dd2 Sc6 9.0–0–0 f5 Im gleichen Turnier geschah Folgendes: 9...Dd6 10.Sb5 Dd7 11.f4 De6 12.Sc3 Sc4 13.De2 S6a5 14.Lf2 c5 (14...b5!?) 15.Sf3 b5 16.e5 Da6 17.Se4 Lf5 (17...Sc6!) 18.g4 (18.Sxc5 Sb3+ 19.Sxb3 Dxa2) 18...Lxg4 19.Sxc5 Sb3+ 20.Kb1 Sxc5 21.dxc5 f6 22.Tg1 Lh5 23.De4 fxe5 24.Lxc4+ bxc4 25.Td7 Lxf3 26.Dxf3 De6 27.Tgd1 e4 28.De2 Tfb8 und Schwarz gewann bald, 0-1, Korobov (2713) - Swiercz (2646).

10.e5 Sb4 11.Sh3 De8 12.Kb1 Wenn 12.Sf4 dann 12...Df7 (Auf 12...g5 folgt 13.Sd3 und nach 13...Sc4 14.De1 Sxe3 15.Dxe3 f4 16.Df2 a5 17.a3 Sxd3+ 18.Lxd3 c6 19.Se4 hätte Weiß Vorteil.) 13.Kb1 und 13...Td8.

12...a5 13.Le2 c6 14.Tc1 Kh8 Auch 14...Le6 schafft keinen Ausgleich: 15.Sg5 Dd7 16.a3 S4d5 17.Sxe6 Dxe6 18.Sxd5 Sxd5 19.h4.

15.Ka1 Le6 16.Sf4 Df7 Interessant war 16...Sc4 17.Lxc4 Lxc4 18.h4 Td8.

17.h4! Weltmeisterlich gespielt! Der normal "Sterbliche" spielt hier 17.Sxe6 Dxe6 18.h4.

17...Lxa2 18.h5 Kg8 18...g5!? entspricht mehr der chinesischen Aggressivität: 19.Sg6+ Kg8 20.Sxf8 f4! 21.Sxh7 (21.Lf2 Lxf8 wäre unklar.) 21...fxe3 22.Dxe3 Kxh7 23.h6 Lf8 24.d5! mit komplizierter Stellung.

19.hxg6 hxg6 20.g4 Nach 20.De1 g5 21.Sh3 f4 22.Sxg5 Dg6 23.Sxa2 fxe3 24.Dh4 S6d5 25.Sc3 Tf4 bekommt Schwarz Gegenspiel.

20...Lb3

Diagramm

20...g5 kommt eher dem Weißen entgegen: 21.Sh3 Sc4 (21...f4 22.Lf2 Lb3 23.Sxg5 Dg6 24.Sce4 Ld5 25.Ld3) 22.Lxc4 Lxc4 23.Sxg5 Dg6 24.gxf5 Dxf5 25.Sge4.

21.Ld1!! Macht den Weg frei für die weiße Dame!

21...a4 21...Lxd1 22.Dh2 oder 21...Tfc8 22.Dh2.

22.Dh2 Tfd8 23.Dh7+ Kf8 24.d5!! Noch ein Schlüsselzug, der die schwarze Stellung zerstört!

24...Sc4 24...S4xd5 verliert gleich: 25.e6 Sxe3 26.Sxg6+ Dxg6 27.Dxg6.

25.Sxg6+ Ke8 26.e6 a3! 27.exf7+ Kd7 28.Se5+! Die einzig rettende Idee, trotz der Dame mehr! 28.dxc6+ bxc6 29.Se5+ wäre ähnlich wie in der Partie.

28...Lxe5 Oder 28...Kc7 29.Sxc4 axb2+ 30.Kxb2.

29.Dxf5+ Kc7 30.Dxe5+!! Die einfachste Lösung. Die Alternative war 30.Sb5+ Kb8 und spätestens hier wäre Weiß gezwungen die Dame zurückzugeben: 31.Dxe5+! Sxe5 32.dxc6 bxc6 33.Lxb3 cxb5 34.bxa3 Sbd3 35.Lc5! mit klarem Vorteil für Weiß.

30...Sxe5 30...Kc8 funktioniert nicht: 31.De6+ Kb8 32.Lf4+ Ka7 33.bxa3.

31.Lxb3 axb2+ 32.Kxb2 Sbd3+ 33.Kb1 Sxc1 34.Txc1 Kc8 Auf 34...Sxf7 folgt 35.dxc6 Sd6 (35...bxc6 36.Lxf7 Tf8 37.Le6 Txf3 38.Sd5+ Kd6 39.Lc5+ Kxe6 40.Sc7+) 36.Sd5+.

35.dxc6 bxc6 36.f4 Die schwarze Stellung bricht auseinander: 36...Sg6 (36...Sd3 37.Td1 Kc7 38.f8D Txf8 39.Txd3) 37.Sd5 Kb7 38.Sb4 Tac8 39.g5. 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog