Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 668 vom 29.05.1998, Kategorie Kolumne

Interzonenturnier in Dresden - Partiennachlese: Innerschweizer Duell (29.Mai 1998)

Wie bereits berichtet, gelang es Turniersenior Viktor Kortschnoi (67), sich mit Platz 4 ein weiteres Mal für die WM-Ausscheidung 1998/99 zu qualifizieren. Den entscheidenden Punkt holte sich der Wahlschweizer ausgerechnet im dem keineswegs fehlerfreien Innerschweizer Duell in der Schlußrunde ...

Weiß: GM V. Milov

Schwarz: GM V. Kortchnoi (2625)

Englisch [A28]

Anm. I. Balinov

1. c4 e5 2. Sc3 Sf6 3. Sf3 Sc6 4. e4 Lb4. Möglich ist auch 4. ... 5. Sxe5 Sxe5 6. d4 Lb4 7. dxe5 Sxe4 8. Dd4 Sxc3 9. bxc3 Le7 10. Ld3 mit etwa gleichem Spiel.

5. d3 d6 6. Le2 a6 7. 0–0 Lc5 8. Le3 Sd4. Gleiches Spiel bot auch 8...Lxe3 9. fxe3.

9. b4 La7. Etwas elastischer als 9. .. Lxb4 10. Lxd4 exd4 11.Da4+ Ld7 12. Dxb4 dxc3 13. Dxc3 obwohl der Neo-Schweizer auch hier keinerlei Vorteil hat.

10. Sd5 Sxd5 11. cxd5 0–0. Dies ist besser als 11...Sxf3+ 12.Lxf3 Lxe3 13. fxe3, worauf der Bauer c7 schwach wird.

12. Sxd4 exd4 13. Lf4. Zu erwägen war auch 13.Lc1!? oder 13.Ld2!?.

13. ... Lb6 14. a4 a5 15. b5 Ld7. Möglich war auch sofort 15. ... f5.

16. Tc1 Tc8. Eine andere Möglichkeit, den Bc7 zu überdecken, bestand in 16...Lc5!?.

17.Lg3. Nicht mehr als gleiches Spiel ergibt auch 17. Tc4 f5 18. Lc1 c5 19. bxc6 bxc6 20. dxc6 Txc6 21. Txc6 Lxc6 22. Db3+ Kh8 23. exf5 Txf5 24. Te1.

17. ... f5 18. exf5 Lxf5 19. Lf3 Te8 20. Dc2 Dg5.

DIA9820A.GIF (11948 Byte)

21. Le4?. Der entscheidende Fehler. Besser und notwendig war die Einschaltung von 21. Tce1 Lc5 und erst dann 22. Le4.

21. ... Lxe4 22. dxe4 h5! 23. Dd3. Mit 23. h3?! Dxg3 24. fxg3 d3+ 25. Df2 d2 26. Tcd1 Lxf2+ 27. Txf2 Txe4, oder 23. Kh1?! h4 24. f4 De7 25. Lf2 Dxe4 26. Dxe4 Txe4 27. Lxh4 d3 28. Ta1 d2 käme der Anziehende vom Regen in die Traufe.

23. ... h4 24. f4 De7 25. Lf2 Dxe4 26. Dh3 Dxf4. Eher schwächer ist 26. ... Dxd5 27. Dxh4 Te4 28. Tce1 Tf8 29. Txe4 Dxe4.

27. Kh1. Nicht besser war 27. Tce1 Ta8 28. Te6 Tf8, während 27. Lxh4 De3+ 28. Dxe3 dxe3 29. Tfe1 Te4 und Schwarz gewinnt, geradewegs in den Orkus geführt hätte.

27. ... d3! 28. Lxh4. 28. Lxb6?? verbot sich wegen 28. ... cxb6 und nun ist die schwarze Dame wegen 29. Txf4 Txc1+ nebst Matt tabu.

28. ... Dh6?!. Der Textzug gibt einen Gutteil des Vorteils aus der Hand, den der Nachziehende mit 28. ... Dxa4 29. Lf6 De4 30. Dg3 Dh7 31. Tc4 Te3 32. Dg5 Tf8 33. Tcf4 Tee8 und Schwarz gewinnt, rasch verwerten konnte.

29. Dg4 Le3?!. Etwas besser war sogleich 29. ... Tf8.

30. Tcd1 Tf8?. Nun ein Fehler. Mit 30. ... d2 31. Tf6 Dh7 32. Te6 Lh6 33. Te7 Kh8 34. De6 Tf8 konnte der Nachziehende den ganzen Punkt ins Trockene bringen.

31.Tf3. 31.Le7 scheiterte an 31. ... Txf1+ 32. Txf1 Te8 33. Tf6 Txe7 34. Txh6 Lxh6 und Schwarz gewinnt.

31. ... d2??. Der Textzug wirft praktisch die Partie weg. Unbedingt erforderlich war 31. ... Txf3 32. gxf3 Te8 33. Txd3 Df4 34. Dxf4 Lxf4 35. Tc3 Te2 36. Lg3 Lxg3 37. hxg3 Te7 mit geringfügig besserem Spiel für Weiß.

32. Th3??. Weiß revanchiert sich kräftig. Nach 32.Le7! Tfe8 (Nicht besser ist 32. ... Txf3 33. Dxc8+) 33. Th3 Dxh3 (oder 33. ... Df4 34. De6+ Df7 35. Th8+ Kxh8 36. Dxf7) 34. gxh3 wäre der Tag für ihn entschieden gewesen.

32. ... Tce8 33. Le7 Df4 34. De6+ und Weiß streckte wegen 34. ... Df7 35. Txe3 Txe7 36. Dxf7+ Texf7 37.Tf3 Txf3 38.gxf3 Txf3 39.Txd2 Tc3, bzw. 36...Tfxf7 37.Te6 Txe6 38.dxe6 Tf2 39.h3 Kf8 40.Kh2 Ke7 41.Kg3 Te2 42.Kf3 Txe6 43.Txd2 c6, und Schwarz hat jeweils klaren Vorteil, die Waffen.


Sandor Videki siegt in Hohenems

Die Entscheidungspartie:

Bei der als IM-Turnier ausgetragenen "Internationalen Offenen Vorarlberger Meisterschaft" sicherte sich der für den Staatsliga A-Aufsteiger spielenden Ungar Sandor Videki dank der einzigen entschiedenen Partie unter den fünf Erstplacierten den Turniersieg.

Weiß: IM S. Videki

Schwarz: IM V. Kostic

Sizilianisch [B61]

Anm. I. Balinov

1. e4 c5 2. Sf3 d6 3. d4 cxd4 4. Sxd4 Sf6 5. Sc3 Sc6 6. Lg5 Ld7 7. Dd2 Tc8 8. f4. Möglich ist auch sofort 8. 0–0–0 Sxd4 9. Dxd4 Da5 10. Ld2 (10. f4) 10. ... a6 11. f3.

8. ... Sxd4 9. Dxd4 Da5 10. e5 Auch hier kam die große Rochade in Betracht. 10. ... dxe5 11. fxe5 e6. Nicht empfehlenswert ist 11. ... Sg4 12. 0–0–0 (Unklar ist 12. e6 fxe6) 12. ... Td8 13. Sd5 Lc6 14. Lb5 Td7 15. Lxc6 bxc6 16. Sc7+ Dxc7 17. Dxg4, mit deutlichem Vorteil für Weiß; geschweige denn11. ... Lc6??, wegen 12. b4 nebst Figurenverlust.

12. 0–0–0. Mit Zugumstellung befindet sich eine bekannte Stellung am Brett, die als schwierig für Schwarz gilt.

12. ... Lc6. Nach 12. ... Txc3? 13. Ld2 Lc5 14. Lxc3 Lxd4 15. Lxa5 Lxe5 16. Lb5! b6 17. Lxd7+ Sxd7 18. Lb4 käme der Nachziehende vom Regen in die Traufe.

13. Sb5. Auch nach 13. Lxf6 gxf6 14. Se4 Td8! 15. Sxf6+ Ke7 16. Dxd8+ Dxd8 17. Txd8 Kxd8 ist das weiße Spiel etwas vorzuziehen. Keinen Vorteil verspricht hingegen 13. Lb5 Sd5 14. Lxc6+ bxc6.

13. ... Lxb5 14. exf6 La4. Unklar ist 14. ... Lc6 15. h4 gxf6 (15. ... g6) 16. Lc4 Tg8 17. Dxf6 Tg6 18. Df4 h6 19. Lf6, Chait-Dragomaretzkij, Warschau 1992.

15. Ld2 Txc2+ 16. Kb1 Txd2 17. Txd2. Nachhaltiger erscheint 17. Dxd2!? Dxd2 (Auf 17. ... Lb4 erlangt Weiß mit 18. Dc1 0–0 19. fxg7 Kxg7 20. Td4 klaren Vorteil) 18. Txd2 gxf6 19. Le2 Lh6 20. Td4 Lc6 21. Lf3.

17. ... gxf6.

DIA9820B.GIF (11259 Byte)

18. Ld3!. Eine wichtige Verbesserung. In der Partie Almasi-Grozspeter, Budapest 1992, geschah 18. Le2 Le7 19. Tc1 0–0 20. Td3 Lc6 21. Tg3+ Kh8 mit etwa gleichem Spiel. Als Reinfall erwies sich hingegen 18. Lb5+? Lxb5 19. Tc1 Lb4! 20. Tc8+ Ke7 21. Txh8 Lxd2 22. Dc5+ Kd7 23. Dd4+ Kc7 24. Tf8 Ld7 25. Dc4+ Kd6 26. Txf7 Df5+ 27. Ka1 Lc6 und Schwarz gewann rasch, Almasi-Grozspeter, Frühlings-Open, Ungarn 1992.

18. ... Lc6 19. Thd1 Le7 20. Le4. Das weiße Spiel ist nun deutlich vorzuziehen, da die beiden Bauern keine ausreichende Kompensation für die Minusqualität darstellen.

20. ... 0–0 21. Td3! Td8 22. Lxh7+! Kxh7?. Wesentlich hartnäckigeren Widerstand leistete 22. ... Kg7!? 23. Dg4+ Dg5 24. Dxg5+ fxg5 25. Txd8 Lxd8 26. Txd8 Kxh7 27. g3.

23. Dh4+ Kg7 24. Tg3+ Dg5 25. Txd8 Lxd8 26. Txg5+ fxg5 27. Dd4+ Lf6 28. Dxa7+- Lxg2 29. De3 Ld5. Schwarz hat dem Plan des Anziehenden, die Damenflügelbauern auf die Reise zu schicken und hierbei einen Freibauern zu bilden, der einen der beiden Läufer kosten wird, nichts entgegenzusetzen.

30. a4 Le7 31. De5+ Kg6 32. Dc7 Lb4 33. Db6 Ld2 34. Df2 Lf4 35. b4 f5 36. a5 Ld6 37. b5 g4 38. a6 bxa6 39. bxa6 f4 40. Dc2+ Kf6 41. Df2 Kg6 42. Db6 Le5 43. a7 Kf5. Ebenso hoffnungslos war auch 43. ... f3 44. a8D Lxa8 45. Dxe6+ Lf6 46. Dg8+ Kf5 47. Dxa8 Es folgte noch: 44. Dd8 f3 45. Df8+ Ke4 46. a8D Lxa8 47. Dxa8+ Ke3 48. Da3+ Ke4 49. Db4+ Kf5 50. Dc5 Ke4 51. Df2 Lf4 52. Kc2 e5 53. Dh4 Ke3 54. De1+ Kd4 55. Dg1+ Ke4 56. Dxg4 Ke3 57. h4 e4 58. Kd1 und Schwarz gab auf.


VII. Torneo Magistral in Madrid:

GM Viswanathan Anand bestätigt Papierform

Der indische Super-GM Viswanathan Anand wurde bei der siebten Auflage dieses Super-GM- Turniers der FIDE-Kategorie 17 seiner Favoritenrolle vollkommen gerecht und besiegte die Konkurrenz recht deutlich. Überraschungsmann des Turniers war der Spanier Pablo San Segundo, der als krasser Außensteiter mit dem Ungarn Peter Leko Platz 3 teilte.

Weitere Details finden Sie unter den Adressen:
http://chess.net64.es/madrid98/
http://www.ajedrezfma.es/

Eine Partiennachlese über dieses FIDE-Kat. 17-Turnier ist in Vorbereitung.

 Rg. Titel Name ELO 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pkt. Wtg.
1 GM V. Anand 2770 * ½ ½ ½ 1 1 1 ½ ½ 1 27.25
2 GM P. Svidler 2690 ½ * ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 1 22.50
3 GM P. Leko 2670 ½ ½ * ½ ½ ½ ½ ½ 1 ½ 5 21.50
4 GM P. San Segundo 2505 ½ ½ ½ * 0 ½ ½ 1 1 ½ 5 21.25
5 GM M. Krasenkow 2660 0 ½ ½ 1 * ½ ½ ½ ½ ½ 19.50
6 GM M. Illescas 2600 0 ½ ½ ½ ½ * ½ 1 ½ ½ 19.00
7 GM M. Adams 2670 0 ½ ½ ½ ½ ½ * ½ ½ 1 18.25
8 GM A. Yermolinsky 2660 ½ ½ ½ 0 ½ 0 ½ * 1 ½ 4 17.25
9 GM A. Beliavsky 2690 ½ 0 0 0 ½ ½ ½ 0 * 1 3 12.50
10 GM J. Granda 2630 0 0 ½ ½ ½ ½ 0 ½ 0 * 11.50

Internationales Donau-Open 98

Der in Wien lebende deutsche GM Ralph Lau und der slowakische IM Robert Tibensky siegten bei diesem traditionellen Wiener Open, das beim "Möbel Ludwig" im 10. Bezirk ausgetragen wurde, wobei der Deutsche die wesentlich bessere Buchholz-Wertung aufzuweisen hatte.

Ein ausführlicher Bericht darüber folgt in Kürze.

Rg. Titel Name Elo Land Pkt. Wtg.
1 GM R. Lau 2475 GER 7 54½
2 IM R. Tibensky 2435 SVK 7 50½
3 IM N. Stanec 2485 AUT 53½
4 FM A. Alvir 2400 BIH 51½
5 IM G. Schroll 2395 AUT 49
6 IM P. Petran 2335 SVK 48½
7   I. Balinov 2485 BUL 46½
8   J. Wallner 2185 AUT 43
9 IM A. Dückstein 2360 AUT 6 49½
10 FM M. Hangweyrer 2385 AUT 6 48½
11 MK W. Posch 2270 AUT 6 47
    65 Teilnehmer        

Den komplette Endtabelle mit Siegerfoto finden sie hier


ÖM Lothar Karrer