Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6698 vom 01.04.2016, Kategorie Kolumne

Kandidatenturnier in Moskau

Wer wird den Weltmeister Magnus Carlsen im Herbst herausfordern? Diese Frage wird beim Kandidatenturnier in Moskau geklärt. Die möglichen Anwärter sind: Anand, Caruana, Nakamura, Karjakin, Svidler, Aronian, Topalov und Giri.

Anand (2762) - Svidler (2757)

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0–0 Le7 6.Te1 b5 7.Lb3 0–0 8.a4 Lb7 9.d3 Te8 9...d6 ist verbreiteter.

10.Sbd2 Lf8 11.c3 Sa5 12.Lc2 c5 13.d4 exd4 14.cxd4 d5 15.e5 Se4 16.axb5 axb5 17.Sxe4 dxe4 18.Txe4! Nach 18.Lxe4 Lxe4 19.Txe4 Dd5 20.Te1 c4 verfügt Schwarz über ausreichende Kompensation.

18...Sb3? Richtig war 18...g6 19.Te1 (19.Lg5 Dc7) 19...cxd4 20.Dxd4 Dc7 21.Dc3 Dxc3 22.bxc3 Lxf3 23.gxf3 Sc4 24.Txa8 Txa8 25.f4 Ta1 mit guten Remischancen.

19.Txa8 Lxa8

Diagramm

20.Sg5!! Der weiße Angriff rollt von alleine!

20...Sxc1 Der Rest verliert auch: 20...h6 21.Sxf7 Kxf7 22.Tf4+ Ke7 (22...Kg8 23.Dd3) 23.Lxb3 oder 20...Lxe4 21.Lxe4 g6 22.Dxb3 Te7.

21.Dh5! h6 Oder 21...Lxe4 22.Lxe4 h6 23.Dxf7+ Kh8 24.Dg6.

22.Dxf7+ Kh8 23.Tg4! Die letzte Feinheit. Es droht Df7-g6.

23...Da5 23...hxg5 24.Dh5+ Kg8 25.Lh7+ Kh8 26.Lg6+ Kg8 27.Dh7 matt.

24.h4! Luftloch und Punkt! Zum Beispiel: 24.h4 Se2+ 25.Kf1 (25.Kh2 Da1 26.Sh3 sollte auch reichen.) 25...Sxd4 26.Txd4 (26.Dg6 Da1+ 27.Lb1 Dxb1+ 28.Dxb1 hxg5 29.hxg5 wäre komplizierter.) 26...cxd4 27.Dxe8 Da1+ 28.Ke2 d3+ 29.Kd2 Da5+ 30.Kxd3 Db4 31.Dxa8 hxg5 32.hxg5 Dc4+ 33.Ke3 Dc5+ 34.Kf3. 1–0


Karjakin (2760) - Anand (2762)

1.Sf3 d5 2.e3 Sf6 3.c4 e6 4.b3 Le7 5.Lb2 0–0 6.Sc3 c5 7.cxd5 Sxd5 8.Dc2 Sc6 9.h4!? Neuerung. Sf3-g5 hängt in der Luft. Bekannt ist 9.a3.

9...b6 10.a3 f5 10...Lb7 wäre riskant.

11.Lb5 Lb7 12.Sxd5 exd5 12...Dxd5 war auch spielbar: 13.Lc4 Dd6 14.Sg5 Lxg5 15.hxg5 Tf7.

13.d4 Tc8 14.dxc5 bxc5 15.0–0 Lf6 Beachtung verdient 15...Dd6!? 16.Tad1 (16.Tfd1 Dg6) 16...Dg6.

16.Tfd1 Schwarz bekommt nach 16.Lxf6 Dxf6 17.Dxc5 Se5 18.Dxa7 Sxf3+ 19.gxf3 Dg6+ 20.Kh2 Dh5 21.Kg2 Tc7 die Initiative.

16...Se7 17.Lxf6 Txf6 18.g3 La6 Dieser Zug ist eigentlich gegen die allgemeinen Regeln in einer Stellung mit hängenden Bauern (c5, d5): Es sollten wenig Figuren getauscht werden. Der Ex-Weltmeister machte sich vielleicht Sorgen um das Manöver Lb5-f1–g2 mit Druck auf d5. Nach 18...d4 19.De2 wird der d-Bauer schwach.

19.Lxa6 Txa6 20.Dc3 Tb6 21.Tac1 Dd6 22.Se5 Tb7 23.Sd3 c4 24.bxc4 Txc4 24...dxc4 25.Se5 hätte schon einen Bauern gekostet: 25...Df6 26.Dxc4+! Txc4 27.Td8+ Df8 28.Txf8+ Kxf8 29.Txc4

25.De5 Dxe5 26.Sxe5 Txc1 Präziser war 26...Tcc7 um die c-Linie nicht so schnell aufzugeben.

27.Txc1 Dieses Endspiel wird von allen Schachprogrammen als nahe am Ausgleich bewertet. Die praktische Verteidigung mit Schwarz gegen so einen Endspielprofi wie Karjakin sieht aber anders aus. Die Merkmale, die für Weiß sprechen, sind die aktiveren Figuren und die Bauernschwächen im schwarzen Lager (d5, a7).

27...g6 28.Tc5 Kg7 29.Ta5 Kf6 30.Sd3 Tc7 31.Ta6+ Kg7 32.Sf4 Td7 33.Kf1 Sg8 34.Se6+ Kf7 35.Sd4 Se7 36.Sb5 Sc8 37.a4 Tb7 38.Tc6 Se7 39.Ta6 39.Sd6+? vergibt nur den Vorteil: 39...Ke6 40.Ta6 Tb6.

39...Sc8 40.Tc6 Se7 41.Td6 Tb6 Wenn Schwarz mit 41...Kg7 abwartet, dann könnte Weiß den König bis d4 bringen: 42.Ke2 Kf7 43.Kd3 Sc8 44.Tc6 Se7 45.Ta6 Sc8 46.Kd4.

42.Td7 a6 43.Sc3! Zugzwang! 43.Sc3! Schwarz verliert mindestens zwei Bauern: 43...Tb3 (43...Ke6 44.Txe7+ Kxe7 45.Sxd5+) 44.Sxd5 Ke6 45.Txe7+ Kxd5 46.Ta7 Tb6 47.Txh7. 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog