Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6744 vom 05.08.2016, Kategorie Kolumne

Magnus Carlsen souverän in Bilbao

Es sind vier Jahre her,  seitdem Magnus Carlsen zum letzten Mal beim Chess Masters in Bilbao erfolgreich teilnahm. Dieses Jahr war es wieder soweit! Die Veranstalter handelten engagiert und bekamen nicht nur den Weltmeister, sondern auch seinen Herausforderer, Sergey Karjakin, unter Vertrag! Das Teilnehmerfeld (heuer erhöht auf 6) wurde mit dem Titelverteidiger von 2015, Wesley So, Hikaru Nakamura, Anish Giri und dem chinesischen Wunderkind Wei Yi komplettiert. Das Turnier begann gleich mit einer Überraschung: Nakamura, der so oft gegen Carlsen unglücklich agiert hatte, machte es diesmal richtig! Das brachte den Norweger aber kaum aus dem Gleichgewicht. Die vier Siege in den restlichen  neun Partien garantierten ihm den alleinigen ersten Platz vor Nakamura und So.

Carlsen (2855) - Karjakin (2773)

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.c3 Es ist typisch für den Weltmeister, dass er sich selten (ungern?) auf theoretischen Duelle einlässt. Dazu passt auch 3.Lb5+, was er öfters spielt.

3...Sf6 4.Le2 g6 4...Sxe4?? 5.Da4+ Sc6 6.Dxe4. Nach 4...Sc6 muss Schwarz mit dem Gambit 5.d4! cxd4 6.cxd4 Sxe4 7.d5 Da5+ 8.Sc3 Sxc3 9.bxc3 Se5 10.Sxe5 Dxc3+ 11.Ld2 Dxe5 12.0-0 rechnen.

5.0-0 Lg7 6.Lb5+ Sc6 7.d4 Db6 8.La4 cxd4 9.cxd4 0-0 10.d5 Sb8 11.Sc3 Das ist eine für die Königsindische Verteidigung typische Struktur. Bekanntlich gehört diese Eröffnung nicht zu Karjakins Repertoire.

11...Lg4 Schwarz trennt sich freiwillig vom Läuferpaar. Aber es ist verständlich: Weiß hat Raumvorteil und jeder Figurentausch erleichtert die Verteidigung.

12.h3 Lxf3 13.Dxf3 Sbd7 14.Tb1 Bereitet die Entwicklung des Läufers von c1 vor.

14...Tfc8 15.Lc2 Se5 16.De2 Sfd7 17.Lg5 h6 18.Lh4 g5 19.Lg3 Da6 Beachtung verdient 19...Sg6!? nebst Lg7-e5.

20.Dd1 Ohne Damen wird es schwer für Weiß, die Schwächung des Königsflügels auszunutzen.

20...Tc4 In Betracht kam auch 20...Sc4!? 21.Ld3 Sc5. Zum Beispiel: 22.Le2 (22.Lxc4 Dxc4 23.Te1 b5) 22...Lxc3 23.bxc3 Dxa2 und es ist nicht leicht für Weiß einen Angriff zu organisieren: 24.Lxc4 Dxc4 25.Te1 b5 26.e5 Sd3 27.Te3 Sxe5 28.Lxe5 dxe5 29.Txe5 Tc5 30.Txe7 Dxd5.

21.Kh1 21.f4 war auch sofort spielbar.

21...Tac8 Das Gegenspiel mittels b-Bauer funktioniert nicht: 21...b5 22.f4 gxf4 23.Lxf4 b4 24.Se2 Tac8 25.Lb3 und 25...Txe4 kostet die Qualität: 26.Sg3 Txf4 27.Txf4.

22.f4 Langsam wird es ungemütlich um den schwarzen König!

22...gxf4 23.Lxf4 Db6 24.Dh5 Sf6 25.Df5 Dd8 26.Lb3 Td4 27.Lxe5 dxe5 28.Tbd1 28.Dxe5 bringt nichts: 28...Sxe4 29.Df4 Sd6.

28...Dd7 29.Df3 Tb4 30.Td2 Tf8 31.g4 a5?! Dieser Versuch, Gegenspiel zu organisieren, kostet nur Zeit. Besser war es, sich auf die Verteidigung zu konzentrieren: 31...Dd6 32.Tg2 Sh7 33.h4 Df6 34.d6 e6 35.g5 hxg5 36.hxg5 Dxf3 37.Txf3 Tb6.

32.Tg2 Sh7 33.h4 Tb6 33...a4 34.Ld1 a3 wäre zumindest konsequent: 35.bxa3 Tb6 36.g5 Tg6 37.Tfg1 hxg5 38.hxg5 f6 39.gxf6 (39.Dh5 Txg5 40.Txg5 fxg5 41.Lg4 Dc7 42.Tg3 Tf6 43.Kg2 Lh6) 39...Th6+ 40.Th2 Txh2+ 41.Kxh2 Sxf6 42.Dg3 Tf7 und Schwarz stünde immer noch kritisch, aber nicht hoffnungslos.

34.g5 Kh8 35.Tfg1 f5?

Diagramm

Karjakin, bereits in Zeitnot, verliert die Orientierung in der Verteidigung. Notwendig war 35...Tg6!?

36.Dh3! Kleiner feiner Zug! Neben der g-Linie wird zusätzlich der f5-Bauer schwach und das kann die schwarze Stellung ohne Verluste nicht verkraften.

36...Tb4? Der letzte und entscheidende Fehler.

37.gxh6 37.d6! war ein starkes Motiv.

37...Lxh6 38.Dg3 Nach 38.Tg6 Lf4 39.d6 Sf6 40.Dg2 stünde Weiß kurz vor dem Sieg.

38...Sf6 39.Dg6 Sg4 40.Txg4! 40.Txg4 fxg4 41.Dxh6+ Kg8 42.Dg6+ Kh8 43.Dh5+ Kg7 44.Txg4+. 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog