Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6771 vom 23.09.2016, Kategorie Kolumne

Schacholympiade 2016 in Baku

Die 42. Schacholympiade fand vom 1. bis 14.September in Baku (Aserbaidschan) statt und laut Schachveteran GM Nigel Short gehörte sie zu den bestorganisiertesten! Der bittere Beigeschmack - das starke armenische Team nahm wegen des Berg Karabach Konflikts zwischen den beiden Ländern nicht teil. In der offenen Klasse war klar, dass die neue Supermacht aus den USA mit Caruana, Nakamura und So (alle Top 10 der Welt) zusammen mit Russland und Titelverteidiger China eine wesentliche Rolle um den Titel spielen wird. Die Truppe aus Amerika spielte wirklich souverän und gewann verdient Gold! Die Überraschung lieferte die Ukraine, die ohne Ivanchuk Zweiter wurde! Für die Russen blieb wegen der Niederlage gegen die Ukraine in der 4. Runde „nur“ Bronze. Erstaunlich sind die Platzierungen der Türkei (6. Platz), Peru (10. Platz) und von Kanada (11. Platz)! Die österreichischen Herren (Ragger, Shengelia, Kreisl, Dragnev, Diermair) präsentierten sich im Rahmen ihrer Erwartung und wurden 43.

Caruana (2808) - Bareev (2675)

1.e4 c6 2.d4 d5 3.e5 Lf5 4.Sf3 e6 5.Le2 Sd7 6.0–0 Lg6 7.a4!? Relativ neue Idee. Weiß versucht den schwarzen Damenflügel zu schwächen oder zu fixieren.

7...Se7 Wenn 7...a5 dann 8.Sbd2 Sh6 9.Sb3.

8.a5 a6 Schwarz kann den Bauernvorstoß ignorieren, wie in der folgenden Begegnung: 8...Sf5 9.c4 dxc4 10.Lxc4 b6 11.axb6 Sxb6 12.Ld3 Le7 13.Sc3 0–0 14.g4 Sh4 15.Sxh4 Lxd3 16.Dxd3 Lxh4 17.De4 Le7 18.f4 c5 19.dxc5 Lxc5+ 20.Kg2 Te8 mit gleichen Chancen, remis, Karjakin (2785) - Sjugirov (2635), Moskau 2012.

9.b4 Um das weiße Zentrum zu kontern bleibt nur f7–f6.

9...Sf5 10.c3 f6 Schwarz könnte zuerst die Entwicklung mit 10...Le7 11.Sbd2 0–0 beenden und erst dann f7–f6 spielen.

11.Lf4 fxe5 12.dxe5 Den rückständigen Bauern auf e6 kann Weiß schwer angreifen.

12...Le7 13.g4 Wenn dann jetzt. Nach kurzer Rochade von Schwarz wäre die Durchführung schwieriger. Die Alternative wäre 13.Dd2 0–0 14.Sa3 c5 15.Sc2 Dc7.

13...Sh4 14.Sd4! Lf7 15.Lg3 h5!? Der Neo-Kanadier Bareev spielt, untypisch für seinen Stil, besonders risikofreudig in dieser wichtigen letzten Runde! Mit einem Sieg könnte sich Kanada sogar auf Platz 4 schieben! Ruhiger wäre 15...0–0 16.Sd2 c5 17.bxc5 Sxc5, obwohl nach 18.f4 Tc8 19.f5 könnte es auch sehr wild werden.

16.gxh5 Den Punkt g4 zu halten macht wenig Sinn: 16.h3 hxg4 17.hxg4 Dc7 18.f4 g5 19.Dd2 gxf4 20.Dxf4 Lg8 mit ausgezeichnetem Spiel für Schwarz.

16...Dc7? Vielleicht die entscheidende Ungenauigkeit in dieser komplexen Position. Der Zug kostet im Endeffekt nur Zeit. Richtig war sofort 16...c5 17.bxc5 Sxc5 18.Sd2 Tc8 19.Lg4 (19.f4 Sf5 20.Sxf5 exf5 mit unklarem Spiel.) 19...Dd7 und die Position bleibt sehr kompliziert.

17.Lg4! Th6 Nach 17...Sf8 18.Sd2 0–0–0 19.S2b3 ist c6–c5 schwer durchführbar.

18.f4 Nun hängt die Drohung f4–f5 in der Luft.

18...c5 19.bxc5 Dxc5 Auf 19...Sxc5? kommt schon 20.f5.

20.Kh1 0–0–0 21.Sd2 Tdh8

Diagramm

22.De1! Kleiner Zug mit großer Wirkung!

22...Lxh5 22...Kb8 kostet nur Material: 23.Lxh4 Lxh4 24.Dxh4 Lxh5 25.S2f3 Dxc3 26.Lxh5 Txh5 27.Df2.

23.Lxe6 Le8 24.f5 Das Spiel ist aus!

24...Ld8 25.Tf4!? 25.f6! wäre die direkte Lösung: 25...gxf6 26.exf6 Lxf6 27.Lxd7+ Lxd7 28.Txf6 Txf6 29.De5 und Schwarz verliert Material: 29...Dd6 30.Dxd6 Txd6 31.Lxd6.

25...g5 Was sonst?!

26.Tf2! Nun sind die zwei verbundenen Bauern nicht zu stoppen.

26...Lc7 27.De3 27.S2b3 Dc4 28.f6 wäre ebenfalls ausreichend.

27...Kb8 28.f6 Sf8 29.Lg4 Shg6 30.S2b3 Da7 30...Dc4 31.Le2 und die Dame ist gefangen.

31.f7 Die schwarze Stellung ist einfach ein Desaster: 31.f7 Lb5 32.e6 (32.Dxg5!?) 32...Lxg3 33.Dxg3+ Ka8 34.Sxb5 axb5 35.Sd4. 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog