Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6784 vom 28.10.2016, Kategorie Kolumne

GM Eljanov siegreich auf der Isle of Man

Das Turnier „Isle of Man international Masters“ entwickelte sich zu einem der stärksten Turniere, was die Qualität betrifft! Am 1. Oktober starteten 130 Teilnehmer, darunter 25 über der 2600 Elomarke, 7 davon über 2700! Die Startrangliste führten die Olympiasieger aus der USA, GM Caruana, GM So und GM Nakamura an. Aber der erste Preis in der Höhe von 9.000 Pfund ging an  Pavel Eljanov! Fabiano Caruana konnte ihn zwar in der Schlussrunde nach einem feinen Sieg gegen den Lokalmatador Michael Adams einholen, aber die Zweitwertung fiel zu Gunsten des ukrainischen Großmeisters aus!

Endstand nach 9 Runden:
1. Eljanov Pavel 7,5 Punkte.
2. Caruana Fabiano 7,5.
3. Naiditsch Arkadij 7.
4. So Wesley 6,5.
5. Shirov Alexei 6,5.
6. Salem A.R. Saleh 6,5.
7. Howell David W L 6,5.

Hou, Yifan (2649) - Caruana, Fabiano (2813)

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Lc5 4.0–0 Sf6 5.d3 d6 6.c3 a5 7.Te1 h6 8.a4 Der andere Plan ist 8.Sbd2 0–0 9.Sf1. So lang Schwarz nicht rochiert muss Weiß nach 8.h3 mit 8...g5!? rechnen. Zum Beispiel: 9.d4 La7 10.dxe5 Sxe5 11.Sxe5 dxe5 12.Dxd8+ Kxd8 13.Lxf7 g4 14.Le3 gxh3 15.Lxa7 Txa7 mit gleichen Chancen.

8...0–0 9.h3 Le6 9...Te8 war eine Alternative.

10.Sa3 Lxa3 10...d5 war auch spielbar: 11.exd5 Lxd5 12.Lxd5 (12.Sxe5? kostet Material: 12...Sxe5 13.Txe5 Lxa3 14.Lxd5 Ld6 15.Tf5 Sxd5 16.Txd5 Lh2+ 17.Kxh2 Dxd5) 12...Dxd5 13.Sb5 Tad8 14.Le3 Lxe3 15.Txe3 Dc5 16.Db3 Sd5 17.Te4.

11.Lxe6 Schwarz hat keine Probleme nach 11.Txa3 Lxc4 12.dxc4 Dd7 nebst De6.

11...Lxb2 Die andere gleichwertige Fortsetzung war 11...fxe6 12.Txa3 Dd7.

12.Lxf7+ Txf7 13.Lxb2 Dd7 14.c4 Nach 14.d4 Te8 bekommt Weiß Probleme mit dem e4–Bauern, da 15.d5 Se7 wenig Sinn macht.

14...Taf8 15.Sh4 Auf 15.d4 könnte 15...Sh5 folgen.

15...Kh7 16.f4!? Interessante Gambitidee im Sinne vom Königsgambit. Nach 16.Sf5 g6 17.Se3 Sh5 stünde Schwarz bereits besser.

16...exf4 17.d4 Te8 18.Db1 18.e5 bringt nichts: 18...dxe5 19.dxe5 Dxd1 20.Taxd1 Sg8 21.Lc3 b6 22.Sf3 Td8.

18...Kg8 19.Sf3 Beachtung verdient 19.d5 sofort: 19...Sb4 (19...Se5 20.Lxe5 Txe5 21.Sf3 De8 (Oder 21...Te8 22.e5 dxe5 23.Sxe5 Txe5 24.Txe5 Dd6 mit Kompensation für die Qualität.) 22.Sxe5 Dxe5 mit Kompensation, ähnlich wie in der Partie.) 20.Sf3 mit kompliziertem Spiel.

19...Tfe7 Interessant war 19...b6!? 20.e5 dxe5 21.d5 e4 22.dxc6 Dxc6 23.Sd4 Dxc4 mit 4 Bauern für die Figur.

20.d5 Auf 20.e5 kommt 20...Sh5 mit Vorteil für Schwarz.

20...Se5 20...Sb4?! 21.Lxf6 gxf6 22.Sh4 mit Kompensation für den Bauern.

21.Lxe5

Diagramm

21...Txe5!? Ehrgeizige Idee nach Tigran Petrosjan! Ein ruhigere Fortsetzung wäre 21...dxe5 22.Dxb7 (22.c5!?) 22...c6 mit gleichen Chancen.

22.Sxe5 Txe5 23.Dxb7 Schwarz hält die Balance auch nach 23.Tf1: 23...Sxe4 24.Dxb7 Sg3 25.Da8+ Te8 26.Dxa5 Sxf1 27.Txf1 Te4.

23...f3 Die Hauptidee des Qualitätsopfers war den Springer von f3 zu entfernen und mittels f4–f3 die weiße Königsstellung zu schwächen. Weiß verfügt aber über ausreichende Verteidigungsmöglichkeiten.

24.Db3 Stärker war 24.Te3 fxg2 25.Db5 oder zuerst 24.Db8+ und dann 24...Kh7 25.Db3 fxg2 26.Ta2.

24...fxg2 25.Df3? 25.Dd3! war präziser.

25...De8 26.Ta2 Sxe4 27.Tae2 Auf 27.Txg2 folgt 27...Sg5! und die Dame auf f3 hängt mit Schach (auf d3 nicht!). 28.Txe5 Sxf3+.

27...Sg5 28.Dg4?? Grober Fehler! Richtig war 28.Dxg2 Sxh3+ 29.Kh2 (oder 29.Dxh3 Txe2 30.Txe2 Dxe2 31.Dc8+ Kf7 32.Dxc7+ De7 33.Dxa5 De3+ 34.Kg2 De4+ 35.Kg3 Dd3+ 36.Kh2 Dxc4 37.Da7+ Kg6 38.a5 und der a-Bauer sorgt fürs Gegenspiel.) 29...Sf4 30.Txe5 dxe5 31.Dg4 mit unklarer Position.

28...Txe2 29.Txe2 Dxe2! 29...Sxh3+? wäre ungenau: 30.Dxh3 (30.Kxg2?? Dxe2+ 31.Dxe2 Sf4+ 32.Kf3 Sxe2 33.Kxe2) 30...Dxe2 31.Dc8+ Kf7 32.Dxc7+ Kg6 33.Dxd6+ Kh7 34.Df4 mit Ausgleich.

30.Dxe2 Sxh3+ 31.Kh2 31.Kxg2? Sf4+ 32.Kf3 Sxe2.

31...g1D+ 32.Kxh3 Kh7 Das Damenendspiel ist leicht zu gewinnen.

33.Dd2 h5 34.Dxa5 Dh1+ 35.Kg3 h4+ 36.Kf4 Dh2+ 37.Kf5 De5+ 38.Kg4 Dg3+ 39.Kf5 h3 0–1

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog