Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6819 vom 20.01.2017, Kategorie Kolumne

25. Donau Open in Aschach

Das traditionelle Donau Open in Aschach (Oberösterreich) feierte zwischen Weihnachten und Silvester sein 25. Jubiläum! Das Turnier, geteilt in drei Kategorien, lockte mehr als 220 Schachspieler an, darunter zahlreiche Titelträger. Die Konkurrenz im A-Turnier war sehr stark und trotz der kurzen Distanz von nur 7 Runden konnte sich der französische Großmeister Istratescu mit einem Sieg in der Schlussrunde absetzen. Der gebürtige Rumäne gewann mit einem halben Punkt Vorsprung vor einer 5-er Gruppe. Die österreichischen Nationalspieler GM Shengelia und IM Schreiner  verloren leider in der letzten Runde und damit die Chance auf einen Stockerlplatz.

Endstand nach 7 Runden im A Turnier: 1.GM Istratescu 6 Punkte. 2.-6. GM Antal, GM Maiorov, GM J.Horvath, GM Palac und GM Nevednichy mit jeweils 5,5 Punkten, 7.GM Shengelia 5, 8.IM Schreiner 5.

Zum Nachspielen bieten wir diesmal aber eine Partie von GM Eltaj Safarli, dem Sieger des Neujahrs-Open in Basel:

Safarli (2686) - Bauer, C. (2635)

1.e4 d5 2.exd5 Dxd5 3.Sc3 Da5 4.g3 Sf6 5.Lg2 c6 6.Sge2 Lf5 7.b4!? Dc7 Im ersten Moment scheint 7...Dxb4 unattraktiv zu sein, aber nach einer tieferen Analyse ist die Sache nicht so klar: 8.Tb1 Dc4 9.Txb7 e5 10.d4 Ld6 11.0–0 0–0 12.dxe5 Lxe5 13.La3 Te8.

8.0–0 e6 9.Tb1 Sofort 9.b5 bringt wenig: 9...cxb5 10.Sxb5 Dd7 11.Sbd4 Le4.

9...Le7 10.b5 a6!N Gute Neuerung. Bekannt ist 10...0–0 11.d3.

11.a4 axb5 12.axb5 0–0 13.d3 Sbd7 14.bxc6 bxc6 15.Sd4 Lg4 16.De1 Ta6 17.h3 Lh5 18.Lf4

Diagramm

18...e5! Die richtige Antwort. Sowohl auf 18...Ld6 19.Sxe6 als auch auf 18...Dc8 19.Sxe6! fxe6 20.Dxe6+ Tf7 21.Tb8 steht Weiß auf Gewinn.

19.Sf5 exf4 20.Sxe7+ Kh8 21.g4 f3 22.Lxf3 Se5 23.Lg2 Te8 23...Dxe7 war vielleicht einfacher: 24.d4 Sg6 25.Dxe7 Sxe7 26.Tfe1 Ta3 mit Ausgleich.

24.gxh5 Txe7 25.Dd1 Interessant war 25.De3!? Sxh5 (25...Sc4? 26.Tb8+!) 26.Dc5 und nun 26...g5!?

25...Ta8 Nach 25...h6 26.Te1 Ta3 27.Se4 Sd5 28.Ta1 Txa1 29.Dxa1 könnte Weiß schon leichten Vorteil genießen.

26.Te1 Tae8 27.Te3 g6 In Betracht kam auch 27...h6.

28.h6! Der Bauer könnte einmal schwach werden oder aber auch Kopfschmerzen bereiten! Nach 28.d4 Sed7 29.hxg6 hxg6 30.Txe7 Txe7 31.Df3 Dd6 oder 28.hxg6 hxg6 hätte Schwarz auf Grund der schlechteren weißen Bauernstruktur Kompensation für den Minusbauern.

28...Te6 29.d4 Sed7 29...Td8 war ein interessantes taktisches Motiv, aber nach 30.Sa4 Ted6 31.Txe5 Txd4 32.De2 Txa4 33.Te7 Dd6 34.Txf7 bleibt die schwarze Lage kritisch.

30.Txe6 fxe6 Keine leichte Entscheidung! Das Problem bei 30...Txe6 war 31.d5! und dann 31...cxd5 32.Sxd5 Dd6 33.Sxf6 Dxd1+ 34.Txd1 Sxf6 35.c4 und die Kombination aus freiem c-Bauern und der Schwäche der achten Reihe ergibt gute Gewinnchancen für Weiß.

31.Df3 Tf8 Auf 31...Tc8 könnte 32.Se4 Sxe4 33.Dxe4 Dd6 34.Te1 mit klarem Vorteil folgen. 31...Sd5 verliert forciert: 32.Sxd5 exd5 33.Df7 Tg8 34.Te1 Dd6 35.Te6.

32.Dxc6 Df4 33.Dxe6 Beachtung verdient 33.Se2 Dxh6 34.Dxe6 Dd2 35.Dc4.

33...Dxd4 34.Sd5 Dh4 34...Sxd5? 35.Dxd7 kostet Material.

35.Sxf6 Sxf6 36.De3 g5 37.De5 37.Tb5! wäre die Einleitung einer langen, forcierten Gewinnkombination: 37...Tg8 38.Tf5 Dxh6 39.h4! Dg6 40.Txg5 Dxc2 41.Txg8+ Kxg8 (41...Sxg8?? 42.De5+) 42.De6+ Kg7 43.De7+ Kg6 44.h5+! Kf5 45.Lh3+ Kg5 46.De5+ Kh4 47.Df4+! Kxh5 (47...Kxh3 48.Dg3 matt) 48.Dxf6.

37...Dxh6 38.Tb6 Kg7 39.c4 39.Tb7+ Tf7 40.Tb5 könnte noch einen Bauern erobern.

39...Dg6 40.c5 h6 Aus praktischer Sicht war vielleicht 40...g4 41.hxg4 Dxg4 am besten.

41.Tb7+ Tf7 41...Kg8 42.c6.

42.c6 Dc2 43.De6! Schwarz ist hilflos: 43.De6 Txb7 44.cxb7 Db1+ 45.Kh2 Kg6 46.Dd6. 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog