Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6846 vom 03.03.2017, Kategorie Kolumne

19. Lienzer Open

Das traditionelle Open in Lienz zieht seit Jahren Schachfreunde aus fernen Ländern an. Die 19.Auflage, heuer vom 11. bis 18. Februar, machte da keine Ausnahme: 19 Teilnehmer aus Indien, 15 aus Norwegen, 5 aus der Türkei, von insgesamt 220 Spielern, verteilt in zwei Gruppen.

Endstand nach 9 Runden im A-Turnier: 1. GM Sanal (Türkei) 7,5 Punkte. 2.GM Romanov (Russland) 7. 3 IM Moskalenko (Russland) 6,5. 8. und bester Österreicher IM Diermair 6,5.

Sebenik (2534) - Kanmazalp (2431)

1.e4 e6 2.d4 d5 3.Sd2 c5 4.exd5 exd5 5.Sgf3 Sc6 6.Lb5 De7+ 7.Le2 Dc7 8.0–0 Sf6 9.Te1 cxd4 Interessant ist 9...Le6!? wie in der Partie: 10.Lf1 Ld6 11.dxc5 Lxc5 12.Sb3 Lb6 13.c4 dxc4 14.Lxc4 0–0 15.Lxe6 fxe6 16.Le3 (16.Txe6? Sg4) 16...Tae8 17.Lxb6 Dxb6 18.Dc2 Db5 19.Dc5 Da4 20.Sbd4 Sxd4 21.Dxd4 Dxd4 22.Sxd4 e5 23.Sb5 a6 24.Sc3 Te7 25.Tad1 Tfe8 26.h3 Td7 27.Txd7 Sxd7 28.Td1 Sf6 29.g4 h6 30.Kg2 Kf7 und Schwarz hielt die Balance, 1–0, Fedorchuk (2652) - Aitbayev (2434) Tashkent 2013.

10.Sb3 Lb4 10...Le7 wäre eine Alternative.

11.Ld2 Lxd2 12.Dxd2 0–0 13.Sfxd4 Ld7 14.Sxc6 bxc6 14...Lxc6 15.Lf3 Tfe8 16.Dd4 a6 17.c3 Te7 18.Txe7 Dxe7 19.Dc5 De5 20.Sa5 Te8 21.h3 Te6 22.Db4 (22.Db6 war stärker.) 22...Dc7 mit ungefähr gleichen Chancen, 0–1, Kotronias (2580) – Zvjaginsev (2655) Legnica 2013.

15.Sc5 Db6 16.Sa4 Auf 16.b4 könnte 16...Lf5 17.Ld3 Lxd3 18.cxd3 a5 folgen und Schwarz steht ok.

16...Dc7 17.Dd4 Tfe8 18.f3

Diagramm

18...Sg4!? Beachtung verdient auch 18...Lf5 19.c3 Sh5!? 20.Sc5 Sf4 21.Lf1 Se6 22.Sxe6 Txe6.

19.g3 19.fxg4 Te4 20.Dc5 Txa4 21.c4 Ta5 22.Df2 Le6 mit Ausgleich.

19...Te7?! Stärker wäre 19...Te5! 20.Ld3 (20.fxg4 Te4) 20...Tae8 21.Txe5 Sxe5 und Schwarz stünde nicht schlechter. Zum Beispiel: 22.Kg2 (22.Kf2 Dd6 23.Sc5 Dh6) 22...Sxd3 23.Dxd3 De5.

20.Ld3 20.fxg4 Te4.

20...Se5 21.Lxh7+ 21.Te3 Tae8 22.Tae1?? Sxf3+.

21...Kxh7 22.Dh4+ Kg6 Die andere Option war 22...Kg8 23.Dxe7 Sxf3+ 24.Kf2 Sxe1 25.Txe1 Te8 26.Dc5 Txe1 27.Kxe1 De5+ mit gutem Endspiel für Schwarz.

23.Dxe7 Sxf3+ 24.Kf2 Te8 25.Db4 25.Dc5!? kam auch in Betracht.

25...Txe1 26.Txe1 Sxe1 27.Dxe1 Lf5 27...Dd6!?

28.Dd2 Besser war sofort. 28.c3.

28...De5 29.c3 De4 Zum Vorteil führt 29...Lb1! 30.a3 Df5+ 31.Kg1 Ld3 32.Df2 Dh5 33.Sc5 Le4.

30.Sc5 Dh1 31.Ke3 Dg1+ 32.Df2 Dc1+ 33.Kd4 f6 34.Sb7 34.Sb3 hätte an der Bewertung der Stellung nicht viel geändert: 34...Db1 35.Kc5 Dxa2 36.Sd4 Le4 37.De2 Da5+ 38.Kxc6 Db6+ 39.Kd7 Db7+ 40.Kd6 Db6+.

34...Dd1+ 34...Lc2!? 35.b3 Le4 36.Sc5 Dd1+ 37.Ke3 f5 mit leichtem Plus für den Nachziehenden.

35.Kc5 Da4 36.De2 Dxa2 36...Lg4 37.De8+ Kh7 38.h3 Db5+ 39.Kd6 Lf3 40.g4 Dxb7 41.Dh5+ Kg8 42.De8+ mit Dauerschach.

37.De8+ 37.Kxc6 Da4+ 38.Kc5 Dd7 39.Sd6 Le6 40.Db5 Dc7+ 41.Dc6 Da5+ 42.Kd4 und die Chancen sind etwa gleich.

37...Kg5 37...Kh6 war auch spielbar.

38.De3+ Kg6 39.Kxc6 Da4+ 39...Dxb2 40.Sd6 Lb1 41.h4 Kh7 42.Kxd5 a5 43.c4 a4 44.Sb5 Lg6 mit Gleichgewicht.

40.Kc7 Dd7+ 41.Kb8 Db5 42.b4 a6 43.Kc7 Dd7+ 44.Kb6 Db5+ 45.Ka7 Lc8?! Ungenauigkeit, nach der die schwarze Stellung langsam kritisch wird! Richtig war 45...Le4 46.Dc5 De2 47.Sd6 Kh7 und Schwarz hält die Balance.

46.Db6 Dd3 47.Dd4 Db5 48.Sa5 Dd7+ 49.Kb6 Auf 49.Kb8 folgt 49...De6!

49...Dd6+? Nun wird es schwierig! Notwendig war 49...Db5+ 50.Ka7 Dd7+ 51.Kb8 De6.

50.Sc6! Ld7 Wenn 50...Kh7 dann 51.Dd3+! f5 und 52.c4. Eine praktische Chance bot 50...De6 an: 51.Dxd5 De2 52.h4 Kh6.

51.Dxd5! Schwarz verliert einen Bauern und muss die Damen tauschen, wonach auch der a6–Bauer fällt: 51.Dxd5 Dxd5 52.Se7+ Kf7 53.Sxd5 Lb5 54.Sc7. 1–0