Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6860 vom 24.03.2017, Kategorie Kolumne

Neue FIDE Grand Prix Serie startet in Schardscha

Die neue FIDE (Weltschachbund) World Chess Grand Prix Serie startete mit einigen Veränderungen am 18.Februar in Schardscha (Vereinigte Arabische Emirate). Die gesetzten 24 Teilnehmer kämpfen in 4 Turnieren (1.Schardscha vom 18. bis 27. Februar, 2.Moskau vom 11. bis 22 Mai, 3.Genf vom 5. bis 16.Juli, 4.Palma de Mallorca vom 15. bis 26. November) im Open-Modus (18 Teilnehmer) mit einem Gesamtpreisfond von 520.000 Euro. Zusätzlich garantieren die ersten beiden Plätze die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018. Nicht dabei waren der Weltmeister Carlsen, Fabiano Caruana, Wesley So, die Ex-Weltmeister Anand, Kramnik und Topalov. Das Turnier verlief sehr ausgeglichen mit einer Remisquote von 74 %. Endstand nach 9 Runden: 1.Grischuk, 2.Vachier-Lagrave, 3.Mamedyarov mit jeweils 5,5 Punkten.

Ding (2760) - Aronian (2785)

1.Sf3 Sf6 2.c4 e6 3.g3 d5 4.Lg2 Le7 5.0–0 0–0 6.d4 dxc4 7.Dc2 a6 8.a4 Ld7 9.Dxc4 Lc6 10.Lf4 Ld6 11.Dc1 a5 12.Sc3 Sa6 13.Ld2 Sb4 Nach 13...Se4 14.Sxe4 Lxe4 hängt der a5–Bauer: 15.Lxa5 Lb4 16.Lxb4 Sxb4 17.Dc4 Dd6 18.Tfc1 c6 19.Se5 und Schwarz hat kaum Kompensation für den Bauern.

14.Db1! Lxf3 Beachtung verdient 14...Te8!?, um nach 15.e4 mit 15...e5 fortzusetzen: 16.dxe5 Lxe5 17.Sxe5 Dxd2 18.Sxc6 bxc6 19.Td1 Dg5 und Schwarz hat gleichwertiges Spiel.

15.Lxf3 c6 16.Td1 Der Vorteil des Läuferpaares hat hier nur einen symbolischen Charakter.

16...De7 17.Se4 Sxe4 18.Dxe4 Tfd8 19.Lc3 Td7 20.Td2 Dd8 21.Tad1 Le7 Interessant war 21...g6!? und nach 22.h4 22...h5 Zum Beispiel: 23.e3 Lf8 24.d5!? exd5 25.De5 f6 26.De6+ Kh7 27.Lxf6 De8 28.Dxe8 Txe8 29.Ld4 Tf7 30.Lg2 Sa6 mit der Idee Lf8–c5, um den Läufer zu tauschen.

22.h4 Tb8 Vielleicht wäre sofort 22...Db6 23.e3 Tad8 besser.

23.e3 Sd5 24.Dc2 Dc7 Auf 24...Sb4 folgt 25.Db3 und auf 24...Sxc3 25.bxc3 stünde Weiß trotz der ungleichen Läufer besser.

25.Kg2 g6 26.h5 Lf8 26...b5!? ist hier auch zu überlegen.

27.e4 Sb4 Aber nicht 27...Sf6? wegen 28.d5!

28.Db3 c5? Verfrüht. Durch die Öffnung der d-Linie gerät Aronian in Schwierigkeiten. 28...Tbd8 wäre hier die bessere Alternative.

29.dxc5 Txd2 30.Txd2 Dxc5 Wenn 30...Lxc5 dann 31.Dd1!

31.Td7 b5 32.axb5 Dxb5 33.Dd1 Sc6 33...Sd5? wäre wegen 34.Txd5 exd5 35.Dd4 schlecht. Aber 33...Sa2!? könnte die Balance halten: 34.Lf6 Sb4 35.Le2 Dc6 36.Td4 Db7.

34.Le2 Db6 35.Lc4 Tb7 36.b3 Da7

Diagramm

Das weiße Läuferpaar dominiert auch nach 36...Txd7 37.Dxd7 Sb4 38.Dd2.

37.Td6!! Meisterhaftes Qualitätsopfer!

37...Lxd6? GM Aronian, schon in Zeitnot, verliert den Faden! Die besten praktischen Chancen bot 37...Tc7 38.hxg6 (38.Td3!?) 38...hxg6 39.Dh1 Lg7 40.Da1 Lxc3 41.Dxc3 und wenn 41...Db7 dann 42.Lxe6 fxe6 43.Df6 mit Angriff!

38.Dxd6 Db6 Auf 38...Tc7 könnte 39.Lf6 Db8 40.hxg6 hxg6 41.Df4 folgen: 41...Kf8 42.Lb5 Dxb5 43.Dxc7 Da6 44.Dd6+ Kg8 45.Dd2 Kf8 46.Dh6+ Ke8 47.Dh8+ Kd7 48.Df8 De2 49.Dxf7+ Kd6 50.Dxg6 mit gewonnenem Endspiel.

39.Df4! Kf8 Oder 39...gxh5 40.Df6 Kf8 41.Lxe6 Sd8 42.Dg7+ Ke7 43.Ld5 und das Läuferpaar beherrscht das Brett.

40.Lxe6 Sb4? 41.Df6! Sd3 41...Dxe6 42.Dd8+ De8 43.Lg7+ Kxg7 44.Dxe8 mit Damengewinn.

42.Ld4! Präzise Antwort! 42.Dg7+ wäre ungenau: 42...Ke8 43.Dg8+ Ke7 44.Dxf7+ Kd6 45.e5+ Sxe5 46.Lxe5+ Kxe5 47.f4+ Kd6 48.Df6 Kc7 und Schwarz hätte das Schlimmste hinter sich.

42...Dd6 43.Le3! 43.Dg7+ Ke8 44.Dg8+ Df8 45.Dxh7 gxh5 46.Lc4 Sc5 47.Dxh5 hätte natürlich auch gereicht.

43...Se1+ Eine Partieverlängerung, aber nicht mehr bot 43...Ke8: 44.Lxf7+ Kd7 45.Dg7 De5 46.Dxh7 Dxe4+ 47.Kg1 Kd6 48.Lxg6 Dxe3 49.fxe3 Txh7 50.Lxh7 mit drei Bauern mehr für GM Ding.

44.Kf1 Schwarz verliert Material. 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog