Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6909 vom 28.07.2017, Kategorie Kolumne

Erfreuliches Comeback von Teimour Radjabov

An der Schachweltspitze geht es zurzeit turbulent zu. Weltmeister Carlsen wirkt nicht mehr so dominant, zumindest im klassischen Schach. Der Neo-Amerikaner Wesley So hatte ein sensationelles Jahr 2016 und liegt nur ein paar Punkte hinter dem Norweger. Altmeister Kramnik mischt immer noch kräftig mit und die Riesen aus dem Kaukasus, Aronian und Mamedjarov, sind heuer erstarkt aufgewacht! Aber was ist mit dem anderen Riesen aus Baku? Nein, nicht Gary Kasparov, sondern Teimour Radjabov. Er feierte vom 6. bis 15. Juli ein fulminantes Comeback beim Grand Prix Turnier in Genf! Im altbekannten souveränen Stil siegte er mit drei Siegen bei sechs Unentschieden.

Endstand nach 9 Runden:

Rg.SnrNameLandEloPkt.
112GMRadjabov TeimourAZE27246,0
24GMGrischuk AlexanderRUS27615,5
6GMNepomniachtchi IanRUS27425,5
42GMMamedyarov ShakhriyarAZE28005,0
3GMGiri AnishNED27755,0
5GMSvidler PeterRUS27495,0
8GMHarikrishna PentalaIND27375,0
9GMAdams MichaelENG27365,0
10GMLi Chao BCHN27355,0
17GMRiazantsev AlexanderRUS26545,0
111GMAronian LevonARM28094,5
7GMEljanov PavelUKR27394,5
11GMGelfand BorisISR27284,5
14GMJakovenko DmitryRUS27034,5
1513GMInarkiev ErnestoRUS27074,0
1615GMRapport RichardHUN26942,5
16GMHou YifanCHN26662,5
1818GMSalem A.R. SalehUAE26382,0

Giri (2775) - Radjabov (2724)

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 d5 4.Sc3 Le7 5.Lf4 Im klassischem Damengambit mit 5.Lg5 h6 6.Lh4 0–0 7.e3 kommt Schwarz relativ leicht zum Ausgleich, entweder mit 7...Se4 oder 7...Sbd7 praktiziert von den Ex-Weltmeistern Anand und Kramnik.

5...0–0 6.e3 Sbd7 Die moderne Behandlung. Früher erwiderte Schwarz vorwiegend mit 6...c5.

7.c5 Es werden neue Wege von Weiß gesucht, wie 7.a3, aber bis dato mit bescheidenem Erfolg: 7...c5 8.cxd5 Sxd5 9.Sxd5 exd5 10.dxc5 Sxc5 11.Le5 (11.Le2 Db6 12.Le5 Sb3 13.Tb1 Lf5 14.Ld3 Le4 15.0–0 Dg6 16.Lxe4 dxe4 17.Dxb3 exf3 18.Lg3 fxg2 19.Tfd1 b6 20.Dd3 Dxd3 21.Txd3 Tfd8 22.Tbd1 Txd3 23.Txd3 Td8 24.Tc3 Lf6 25.Tc7 a5 26.Tb7 Lxb2 27.Ld6 h6 28.Txb6 Lc3 29.Kxg2 Tc8 mit gleichem Endspiel, remis, Mamedyarov (2800) - So (2812), Paris 2017) 11...Lf6 12.Lxf6 Dxf6 13.Dd4 De7 14.Td1 Td8 15.Le2 Lf5 16.Db4 a5 17.Dc3 Se4 18.Dd4 Sc5 19.Dc3 Se4 20.De5 Dxe5 21.Sxe5 Tac8 22.Sf3 Sc5 23.Sd4 Ld7 24.f3 und auf Grund des d5-Isolani-Bauern hatte Weiß leichten Vorteil, remis, So (2812) - Aronian (2793), Stavanger 2017.

7...Sh5 Relativ neuer Versuch.

8.Ld3 Sxf4 9.exf4 c6 10.Dc2 Oder gleich 10.0–0.

10...h6 11.0–0 Dc7 12.Se5 12.g3 war eine Alternative.

12...Sxe5 13.fxe5 Ld7 14.a3 Der a-Bauer wird später zum Handicap für GM Giri. Weiß könnte gleich 14.b4 ziehen und wenn 14...b6, dann überlegen ob er a3 zieht.

14...b6 15.b4 bxc5 16.bxc5 Nun wird sichtbar, dass 14.a3 überflüssig war.

16...f6 17.f4 Tab8 18.g3 Da5 Schwarz erreicht eine angenehme Stellung, die leicht zu spielen ist.

19.Se2 Eine andere Idee war 19.Kg2 Le8 20.h4 und auf 20...Lh5 21.Le2.

19...Le8 20.Lg6? Damit fangen die Probleme an. Überlegenswert war 20.exf6 Lxf6 21.g4.

20...Lxg6 21.Dxg6 Dd2 22.Tf2 De3 23.Dg4 Kh7!? Beachtung verdient 23...Tb2!? 24.Dxe6+ Tf7 25.Te1 Ld8 Zum Beispiel: 26.Dc8 Tf8 27.Dg4 fxe5 28.De6+ Kh7 29.Dxe5 Te8.

24.Dxe6 Tbe8 25.a4? Der unglückliche a-Bauer! Es war an der Zeit die Gefahr zu erkennen und mit 25.Df5+ Kh8 26.e6 Ld8 27.Td1 Txe6 28.Td3 De4 29.Dxe4 Txe4 die Balance halten.

25...fxe5 26.Dxe5 Dd3! 27.Dh5 Lf6 28.Taf1 g6! Schwarz spielt entschlossen. Während 28...Lxd4 29.Sxd4 Dxd4 30.Dd1 Dxc5 31.Dc2+ Dxc2 32.Txc2 Te6 33.Tfc1 gibt dem Weißen gute Remischancen im Endspiel.

29.Dg4 h5 30.Dd7+ Te7 31.Dd6 Kg7! 32.Sc1 Df5! 32...Dxd4 33.Dxc6 h4 wäre nicht so klar.

33.Td1 Nach 33.Dxc6 Lxd4 34.Db5 h4 wäre die weiße Lage ziemlich kritisch.

33...Tfe8 34.Dxc6 Auf 34.Tff1 folgt 34...Dc8! mit der Drohung Te7–e6. 35.f5 Te4 36.Tf4 (36.fxg6 T8e6) 36...Td8 37.Txe4 Txd6 mit Materialgewinn.

34...Te1+ 35.Tf1

Diagramm

35.Txe1 Txe1+ 36.Kg2 Txc1 mit Figurgewinn.

35...Lxd4+! 36.Txd4 36.Kg2 T1e2+ 37.Kh1 De4+.

36...Txf1+ 37.Kxf1 Dh3+ 38.Kf2 Dxh2+ 39.Kf1 39.Kf3 Dh1+ 40.Kf2 Te1 wie in der Partie.

39...Dh1+ 40.Kf2 Te1 Gegen die Mattdrohungen ist Weiß wehrlos. 0–1

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog