Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6910 vom 04.08.2017, Kategorie Kolumne

45. Sparkasse Chess Meeting in Dortmund

Das Traditionsturnier in Dortmund vom 15. bis 23. Juli wurde heuer dem Ex-Weltmeister und 10-fachen Sieger, Vladimir Kramnik, gewidmet! Vor gerade 25 Jahren, als erst 16-jährig, betritt der zukünftige Weltstar die Schachbühne in Dortmund. Nach einem viertel Jahrhundert gehört der Russe immer noch zur Weltspitze und nur 10 Elo-Punkte trennen ihn vom Führenden, dem Weltmeister Magnus Carlsen. Mit einem überlegenen Sieg (auf dem Papier ist er der klare Favorit) konnte er sogar die Nummer 1 werden. Aber schon die erste Runde machte diese Aufgabe unmöglich. Niederlage nach einer unkorrekten Kombination gegen Landsmann Fedoseev. Es folgten 5 kämpferische Unentschieden und es drohte unschön der letzte Tabellenplatz. In der Schlussrunde versuchte er mit der Brechstange gegen den jungen aufstrebenden deutschen Großmeister Bluebaum zu spielen und diesmal war das Glück auf seiner Seite. Mit dem vollen Punkt katapultierte er sich auf den akzeptablen vierten Platz. Während dessen startete der zukünftige Sieger Wojtaszek aus Polen gleich in der ersten Runde mit einem Glückstreffer (unsere heutige Partie). Danach  wartete er geduldig, bis sich die nächste Gelegenheit bot. Die ergab sich in der letzten Runde gegen GM Nisipeanu.

Endstand nach 7 Runden: 1.Wojtaszek 4,5 Punkte, 2.Fedoseev 4. 3.Vachier Lagrave 4, 4.Kramnik 3.5, 5.Bluebaum 3, 6.Andreikin 3, 7.Wang Yue 3, 8.Nisipeanu 3.

Wojtaszek (2736) - Wang Yue (2699)

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sc3 Lb4 4.Sf3 0-0 5.Lg5 c5 6.e3 h6 7.Lh4 cxd4 8.exd4 Auf 8.Sxd4 folgt 8...Da5.

8...d5 9.Tc1 Le7 10.c5 b6 Interessant war 10...Se4 11.Lxe7 Dxe7 12.Ld3 Sxc3 13.Txc3 e5!? 14.dxe5 Lg4 15.0-0 Sc6.

11.b4 a5 12.Sa4 Eine Alternative war zuerst 12.Lxf6 gxf6 (Auf 12...Lxf6 folgt 13.b5) 13.Dd2 Kg7 14.Sa4 axb4 15.Sxb6 Ta7 16.Dxb4 Txa2 17.Db3 Ta5 18.Lb5

12...axb4 13.Sxb6 Txa2?! Ungenauigkeit. Stärker war 13...Ta3! und nach 14.Lg3 Sbd7 15.Sxc8 Dxc8 16.Ld3 Se4 stünde Schwarz sogar besser.

14.Db3 Ta7 14...Ta5 wäre auch eine gute Möglichkeit: 15.Dxb4 Sc6 16.Db2 g5 17.Lg3 Sd7 18.Sxd7 Lxd7.

15.Dxb4 Sbd7 Der andere Weg war 15...Sc6 16.Db2 g5 17.Lg3 Se4.

16.Sxd7 16.Sxc8 Dxc8 17.Le2 Da8 und Schwarz ist ok.

16...Lxd7 17.Ld3 Der Zug lässt eine Reihe von Täuschen zu, was aber eher dem Schwarzen nützt. 17.Lxf6 Lxf6 18.Ld3 könnte die Spannung aufrechterhalten.

17...Ta4! Forciert den Übergang ins Endspiel.

18.Dd2 Se4 19.Lxe7 Sxd2 20.Lxd8 Sxf3+ 21.gxf3 Txd8 22.Ke2 Lc6 22...Tda8 hält locker die Balance. 22...Txd4!? war mutig und ambitionierter: 23.c6 Lc8 24.c7 Te8.

23.Ke3 e5 23...Kf8 wäre der passive Plan.

24.dxe5 Th4 24...g5!? verdient Beachtung.

25.Tb1 d4+ 26.Kd2 Kf8?! Der chinesische Großmeister vermischt die Pläne, was die Verteidigung erschwert. Er sollte weiter sein Gegenspiel fortsetzen: 26...g5 27.Tb6 Lxf3 28.Tc1 (28.Ta1 Txh2 29.Tf6 g4 30.Ta7 Txf2+ 31.Ke1 Tb2 32.Tfxf7 Ta8 33.Tg7+ Kf8 34.Tgf7+ Kg8 35.Tg7+ mit Dauerschach.) 28...Tc8 29.c6 Tc7.

27.Tb6 Tc8 28.Thb1 Ke7 29.Ta1 Tc7 30.Taa6 Lxf3 31.Lb5

Diagramm

31...Lg4??Bis jetzt hatte Schwarz nichts Falsches gemacht, aber mit diesem groben Fehler verliert er die Partie einzügig! Richtig war 31...Txh2 32.Tb8 f6 33.exf6+ (33.Te8+ Kf7 34.e6+ Kg6 und Weiß kommt nicht gescheit weiter.) 33...gxf6 34.Te8+ Kf7 35.Tee6 Txc5 36.Txf6+ Kg7 37.Tg6+ Kf7 38.Taf6+ Ke7 39.Te6+ Kf8 40.Tef6+ Ke7 mit Dauerschach.

32.Ta8 Lc8 Der Rest verspricht auch nichts Besseres: 32...Ld7 33.c6 kostet Figur.

33.Tc6! Kd8 Nach 33...Txc6 34.Lxc6 ist der c8-Läufer nicht zu retten.

34.Txc7 Kxc7 35.Ta7+ Kb8 36.Txf7 Nach 36.Txf7 Te4 37.f4 g5 38.Kd3 Te1 (38...Txf4 39.Txf4 gxf4 40.Kxd4 mit gewonnenem Läuferendspiel.) 39.Kxd4 ist der Gewinn mit 2 Mehrbauern trivial.1-0