Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6926 vom 24.11.2017, Kategorie Kolumne

Damen-Team-Europameisterschaft in Kreta

Bei der alle 2 Jahre ausgetragenen Damen-Team-Europameisterschaft dominiert das russische Team seit Jahren. Die Austragung 2017 in Kreta machte da keine Ausnahme. GM A. Kosteniuk, GM Lagno, GM Gunina, WGM Girya und WGM Goryachkina waren praktisch mit der Titelverteidigung schon nach der achten Runde  fertig! Um die restlichen Medaillenplätze kämpfen im Prinzip auch immer die gleichen Teams: Ukraine, Georgien und Polen. Diesmal tauschten Georgien und Ukraine im Vergleich zur EM 2015 die Plätze. Polen verlor unglücklich in der letzten Runde und wurde 4.

Für Österreich, ohne IM Theissl-Pokorna, WIM Kopinits und natürlich IM Eva Moser (inaktiv), war die Verteidigung des grandiosen 9. Platz von Reykjavik 2015 im Bereich des Unmöglichen. Trotzdem konnten sich unsere Damen verbessern und sich vom 25. Startplatz auf Rang 19 hochkämpfen.

Endstand nach 9 Runden:
1.Russland 17 Matchpunkte,
2.Georgien 14,
3.Ukraine 13,
4.Polen 12,
5.Rumänien 12,
6 Spanien 11,
...19.Österreich 9.

Teuschler (2228) – Nikolovska (1854)

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Dxd4 e5 Üblich ist 4...Sc6.

5.Dd1 Sf6 6.Sc3 Le7 7.Lc4 0–0 7...h6 hätte Lc1–g5 verhindert und den Springer auf f6 gesichert und damit auch die Kontrolle über das Feld d5 behalten.

8.Lg5 Sbd7 Mögliche Abwicklungen sind: 8...Sc6 9.Lxf6 Lxf6 10.Sd5 Le6 11.c3 oder 8...Le6 9.Dd3.

9.De2 a6 10.a4 b6?! Das ist bereits ungenau. Schwarz sollte die Fesselung von g5 mittels 10...h6 11.Lxf6 Sxf6 auflösen: 12.0–0 Le6 13.Lxe6 fxe6 14.Dc4 Dc8 15.Db3 Te8 mit leichtem Plus für Weiß.

11.0–0?! Viel aktiver wäre 11.Td1! Lb7 12.Lxf6 Sxf6 13.Sxe5 Dc7 14.Sf3 Tfe8 15.0–0 Lf8 16.Sg5 Te7 17.Sd5 Lxd5 18.Lxd5 Sxd5 19.Txd5 und Weiß steht überlegen, 1–0, Todorovic (2458) -Milosevic (2335), Belgrad 2017.

11...Lb7 12.Lxf6 Weiß könnte ruhig mit dem Tausch abwarten und mit 12.Tfd1 fortsetzen.

12...Sxf6 13.Tfd1 Dc7 14.Sd2. Der Springer wird über f1 nach e3 Richtung d5 gebracht.

14...Tfc8 15.Lb3 Lc6 16.Sf1 Db7 Sofort 6...b5 wäre riskant: 17.axb5 axb5 18.Txa8 Txa8 19.Sxb5 Db7 (19...Lxb5 20.Dxb5 Sxe4?? 21.Dd5) 20.Sxd6 Lxd6 21.Txd6 Sxe4 22.Td1 Sc5 und es sieht so aus, dass Schwarz Kompensation hätte. Aber nach 23.Dxe5! Sxb3 24.Se3! gewinnt Weiß die Figur zurück und hat einen Mehrbauern. Der Versuch die Figur mit 24...Sa1 zu retten scheitert an: (24...Sa5 25.Dxa5 Txa5 26.Td8+) 25.Sf5 f6 26.De6+ Kf8 27.Dd6+ Kf7 (27...Kg8 28.Se7+ Kh8 29.Sxc6) 28.Dc5 Dc7 29.Dc4+ Kf8 30.Sd4.

17.f3 Weiß könnte gleich den Punkt d5 besetzen: 17.Sd5 Sxd5 18.Lxd5 Lxd5 19.Txd5 f5 20.c4 und sich f2–f3 unter Umständen ersparen.

17...b5 18.axb5 axb5 19.Txa8 Txa8 20.Se3 g6 21.g3 Ta5 21...b4 zwingt zur Klärung: 22.Scd5 Sxd5 23.Lxd5 Lg5 24.Sc4 Le7 25.Kg2 Kg7 26.Lxc6 Dxc6 27.Dd3 Tc8 28.b3 Ta8 29.Td2 Ta6 30.h4 und Weiß dominiert.

22.Kg2 Lf8 Besser war 22...Ld7 23.Scd5 Sxd5 24.Sxd5 (24.Lxd5 Dc8) 24...Ld8 und Weiß beherrscht d5, dafür aber hat Schwarz das Läuferpaar.

23.Dd2 Auch hier 23.Scd5 Sxd5 24.Lxd5 mit Läufertausch.

23...Da7 23...Lh6 verliert wegen: 24.Dxd6 Lxe3 25.Dxf6 Ta8 26.Td6.

24.De1 Da8 25.h4 25.Scd5 Sxd5 26.Lxd5 wurde schon besprochen.

25...Kg7?! Besser war 25...Da7 oder 25...h5.

26.Dd2 Zum wiederholten Mal 26.Scd5 Sxd5 27.Lxd5.

26...Ta1?? Grober Fehler. Notwendig war 26...Dd8.

27.Txa1 Dxa1

Diagramm

28.Sf5+! Offensichtlich wurde das Motiv von Schwarz übersehen.

28...Kg8 Der Springer ist tabu: 28...gxf5 29.Dg5+ Kh8 30.Dxf6+ Kg8 (30...Lg7 31.Dd8+ Lf8 32.Dxf8 matt) 31.Lxf7 matt.

29.Sxd6 Le8 29...b4 funktioniert nicht: 30.Sxf7! bxc3 31.Sxe5+ Kg7 32.Dxc3 Dd1 (32...Le8 33.Dc7+ Kh8 34.Sf7+ Lxf7 35.Dxf7 Lg7 36.e5 Dxb2 37.exf6 Dxf6 38.Dg8 matt) 33.Sxc6 De2+ 34.Kg1 Dd1+ 35.Kf2.

30.Sxe8 Sxe8 31.Dd5 Sd6 32.Sxb5 De1! 32...Sxb5 33.Dxf7+ Kh8 34.Dg8 matt.

33.Sc3! Weiß muss noch aufpassen: 33.Sxd6? De2+ 34.Kh3 Df1+ 35.Kh2 Df2+ 36.Kh3 Df1+ mit Dauerschach: 37.Kg4 h5+ 38.Kg5 Le7+ 39.Kh6 Dc1+ 40.f4 Dxf4+ 41.gxf4 Lf8+ 42.Kg5 Le7+ 43.Kh6 Lf8+.

33...h5 34.Dd1 De3 35.Sd5 Dc5? Das kostet noch einen Bauern. 35...Da7 war notwendig.

36.Sf6+ Kg7 37.Sd7 Dc6 37...Db5? 38.Sxf8 Kxf8 39.Dxd6+ mit Figurengewinn.

38.Sxe5 Da6 39.Sd7 Le7 40.Sc5 Db5 41.Sd3 Und noch einmal Vorsicht: 41.Dd4+ Lf6 42.Dxd6?? De2+ mit Dauerschach.

41...Ld8 42.Sf2 42.Dd2 wäre präziser.

42...Dc5 43.Dd5 43.Sd3 nebst Dd1–d2–c3.

43...De3! 44.Dd3 44.Dxd6 gewinnt auch, aber um einiges komplizierter: 44...Lb6 45.Dd1 Dxf2+ 46.Kh3 Lc7 47.f4.

44...Dc5 45.Dc3+?! Besser und einfacher war 45.Sd1 Lb6 46.Dc3+ Dxc3 47.Sxc3 mit gesunder Bauernstruktur.

45...Dxc3 46.bxc3 Lb6 47.Sd3 Hier endete die Partie vorzeitig, vielleicht auf Grund einer Zeitüberschreitung. Aber die Stellung wäre sowieso technisch gewonnen: 47.Sd3 Sb7 48.Ld5 Sc5 49.e5 Kf8 50.f4 Ke7 51.Kf3. 1–0