Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 18.08.2018 13:21, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 7015 vom 29.12.2017, Kategorie Kolumne

8.Titel für GM Peter Svidler !

GM Peter Svidler holte sich den 8. Titel beim russischen Super Finale in seiner Heimatstadt Sankt Petersburg  vom 2. bis 14. Dezember. Der Sieger des Rundenturniers mit 12 Spielern erhält den Titel Russischer Meister und ein Preisgeld von 1 Million Rubel (zirka 14.500 Euro). In Abwesenheit von Stars wie Kramnik, Karjakin und Grischuk verlief der Wettbewerb bis zum Ende ausgeglichen. Den ersten Platz teilten sich Svidler und Nikita Vitiugov, ebenfalls aus Sankt Petersburg. Im Stichkampf setze sich die Erfahrung von Svidler durch. Er siegte mit 2-0.

Volkov (2721) – Svidler (2763)

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 d5 4.Sf3 Lg7 5.Db3 dxc4 6.Dxc4 Le6 Svidler weicht von der Hauptvariante 6...0–0 7.e4 ab.

7.Da4+ Ld7 8.Db3 c5!? Ohne zu zögern wird das weiße Zentrum attackiert!

9.d5 b5! Wenig erforscht ist: 9...Sa6 10.e4 Db6.

10.e4 b4 11.e5 bxc3 Beachtung verdient 11...Sg4 12.Se4 Sxe5 13.Sxe5 Lxe5 und 14.Lh6.

12.exf6 Lxf6 12...cxb2 wäre spielbar, aber nicht notwendig. Trotzdem eine kleine Analyse: 13.Lxb2 Lxf6 14.Lxf6 exf6 15.Db7 Da5+ 16.Sd2 0–0 17.Dxa8 Te8+ 18.Le2 Sc6 (18...Lb5? 19.0–0 Lxe2 20.Sb3 Db6 21.Tfe1) 19.Dxe8+ Lxe8 20.dxc6 Lxc6 21.f3 Dc3 22.Td1 La4 23.Tb1 Lc2 24.Tc1 Db2 25.Kf2 (25.0–0 Dd4+ 26.Kh1 Dxd2 27.Lc4 a5 28.Lb3 Lxb3 29.axb3 Dd3 mit Ausgleich.) 25...Dd4+ 26.Ke1 Db2 und die Stellung ist ausgeglichen.

13.bxc3 0–0 14.Lh6 Te8 Eine interessante Möglichkeit war hier 14...La4!? Zum Beispiel: 15.Da3 (15.Dc4 Da5 16.Tc1 Td8) 15...Dxd5 16.Lxf8 De4+ 17.Le2 Lb5 18.c4 (18.0–0 Lxe2 19.Tfe1 Kxf8 20.Db2 Lxf3 21.Txe4 Lxe4) 18...Lxc4 19.De3 Dxe3 20.fxe3 Lxe2 21.Kxe2 Lxa1 22.Lxe7 Lg7 23.Lxc5 (23.Td1!? Sa6 24.Td7) 23...Sd7 24.Ld4 Tc8 mit Ausgleich.

15.Lc4 Schwarz erreicht bequemes Spiel nach 15.Le2 Lf5 16.0–0 Sd7 17.Da3 Sb6 18.Tad1 c4!

15...Lg4 16.Sd2 Sd7 Das Fazit aus der Eröffnung fällt nicht schwer: Weiß hat nichts erreicht.

17.h3 Weiß probiert mit taktischen Mitteln auf den Läufer zu spielen. Die ruhige Entwicklung stellt keine Hürden für Schwarz dar, eher im Gegenteil: 17.0–0 Da5 18.Tfc1 Tab8 19.Dc2 Lf5 20.Ld3 Lxd3 21.Dxd3 Sb6.

17...Tb8 18.Da3 Lf5 19.0–0 19.g4? wird taktisch widerlegt: 19...Se5 20.gxf5 Sxc4 21.Sxc4 Dxd5 mit Doppelangriff auf c4 und h1.

19...Se5 Der Textzug ist ehrgeiziger als 19...Sb6 Zum Beispiel: 20.Lb5 Ld7 21.Le2 Sxd5 22.Se4 Dc7 23.Tad1 Lf5 24.Txd5 Lxe4 25.Txc5 Db7 26.Tb5 Da8 27.f3 und Weiß hält die Balance.

20.Lf4 Tb7 21.Lxe5 Die Alternative war 21.La6 Tb6 und 22.Sc4 Dxd5 23.Lxe5 (23.Sxb6 axb6 24.Db3 Sf3+ 25.Kh1 De4 26.Dc4 Da8 mit unklarem Spiel.) 23...Lxe5 24.Tad1 Dc6 25.Sxb6 (25.Sxe5 Txa6) 25...axb6 26.Tfe1 Df6 und Schwarz hätte Kompensation für die Qualität.

21...Lxe5 22.f4 Solche Züge sind sehr verpflichtend. 22.g4 schwächt im Prinzip nur die Königsstellung und die schwarzen Felder: 22...Lc8 (22...Ld7 23.Tfb1 Txb1+ 24.Txb1 h5 25.f3 Dc7) 23.Tfe1 Dc7 24.La6 Tb8 25.Lxc8 Tbxc8. Aber auch hier verdient 22.La6 Tb8 und 23.Sc4 Beachtung: 23...Lf6 24.Se3 Ld7 25.Dxc5 Db6 26.Da3 Db2 27.Dxb2 Txb2 mit Kompensation für den Bauern.

22...Ld6 23.g4?

Diagramm

Gerade gegen so einen Taktiker wie Svidler sollte man die eigene Königsstellung nicht schwächen.

23...e6! Stark! Nun wird die Stellung geöffnet!

24.gxf5? Optimismus oder Neugier?

24...exd5 25.La6? Die Verteidigung mit 25.Da4 ist hier aktuell: 25...dxc4?! (25...Tb2 26.Lxd5 Txd2 27.Tad1 Tee2 28.Txd2? (28.fxg6 hxg6 29.Txd2 Txd2 30.De4 und Weiß stünde schlecht, aber nicht hoffnungslos.) 28...Txd2 29.De4 g5!) 26.Sxc4 Lb8 27.Tad1 Dc8 28.Td5. Die zweite Lösung wäre 25.Da6 Tb2 26.Tad1 Lxf4 27.Sf3 Dc7 28.fxg6 (28.Lxd5 Le3+ 29.Kh1 Dg3) 28...dxc4 (Aber nicht 28...hxg6 29.Lxd5 Le3+ 30.Kh1 und 30...Dg3 wegen 31.Lxf7+! Kg7 32.Dxg6+ Dxg6 33.Lxg6 Kxg6 34.Td5) 29.gxf7+ Dxf7 30.Sg5! (30.Kh1 Df5) 30...Le3+ 31.Kh1 Db7+ 32.Dxb7 Txb7 33.Tf5 und die Partie wäre noch offen.

25...c4 26.Da4 26.Dc1 Db6+.

26...Tb2 27.Sf3 Tee2 Ein anderer Gewinnweg wäre 27...Db6+ 28.Sd4 Tee2 29.Tf3 Lc5 30.Td1 und 30...Txa2.

28.Dc6 De7 28...Tg2+ 29.Kh1 Tg3 30.Tae1 Txh3+ 31.Kg1 Tg3+ 32.Kh1 Df6 sieht ebenfalls verlockend aus.

29.Da8+ Lb8 29...Kg7 gewinnt auch: 30.Dxd5 Lxf4 31.Dd4+ Le5 und wenn 32.Sxe5 dann 32...Tg2+ 33.Kh1 Th2+ 34.Kg1 Tbg2 matt.

30.Dxd5 Lxf4 31.Tfe1 De3+ 32.Kh1 Th2+ 0–1

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog