Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 18.08.2018 13:21, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 7039 vom 02.03.2018, Kategorie Kolumne

Graz Open

Am 17. Februar startete das schon traditionelle Graz Open im Hotel Nova Park. Zahlreiche Gäste aus 25 Nationen nehmen in drei Bewerben teil. Als Höhepunkt der Veranstaltung findet heuer ein Wettkampf von 6 Partien  zwischen Österreichs Nummer 1, GM Markus Ragger und Deutschlands Nummer 1, GM Liviu-Dieter Nisipeanu, statt. Heute aber bieten wir eine spannende Partie aus der fünften Runde des A-Opens:

Nevednichy (2551) - Kanmozalp (2477)

1.e4 e6 2.d4 d5 3.Sc3 Lb4 4.e5 c5 5.a3 La5 Diese Variante ist aus der Mode gekommen und sehr wahrscheinlich zu Recht.

6.b4 cxd4 7.Sb5 Lc7 8.f4 Ld7 9.Sf3 Lxb5 Schwarz könnte natürlich mit 9...Se7 antworten, worauf Weiß zwei Optionen hätte: 10.Sxc7+ oder 10.Sbxd4.

10.Lxb5+ Sc6 11.0–0 Lb6 12.Ld3 Sge7 13.g4.g6 14.Ld2 Sehr interessant war sofort 14.f5!?

14...h5 15.h3 hxg4 Besser wäre die Spannung am Königsflügel zu halten: 15...a6!? oder 15...Kd7 16.Sg5 Dg8. Das Prinzip ist: Schwarz kann entscheiden wann er auf g4 tauscht. Für Weiß kommt der Tausch kaum in Frage, da der positionelle Nachteil zu groß wäre.

16.hxg4 Kd7 Die Alternative ist 16...Dd7 17.Kg2 0–0–0 18.De1.

17.Kg2 Dg8 18.De2 Dh7 18...a6 kommt auch in Betracht.

19.Th1 Dg7 20.Tag1 Txh1 21.Txh1 Th8 22.Txh8 Dxh8 23.Le1 Beachtung verdient 23.De1!? mit der Idee: 24.b5 gefolgt von Lb4 und a3–a4–a5.

23...Dh6 24.Dd2 a6 25.Lf2 Sc8 Eine Möglichkeit war 25...Ke8 um auf 26.a4 mit 26...a5 zu antworten und nach 27.b5 Sb8 28.Sxd4 wäre das Feld d7 schon frei für den Springer: 28...Sd7.

26.a4 Df8 27.b5 axb5 28.axb5 Sa5? Die falsche Entscheidung.

Diagramm

Richtig war 28...Sb4 29.Lf1 und 29...Sa2! 30.Sxd4 Db4 mit Ausgleich.

29.f5!? 29.Sxd4 wäre die simplere Fortsetzung.

29...gxf5 30.gxf5 Dg8+ 31.Kh3 Dh8+ 32.Kg4 Se7?! Provokant gespielt! Schwarz sollte sofort das Gegenspiel mit 32...Dh1 versuchen.

33.Dg5? Sieht gut aus, hat aber einen Hacken! Einfach und stark war 33.f6 Sf5 34.Dg5 Dh7 35.Lxf5 exf5+ 36.Dxf5+ Dxf5+ 37.Kxf5 und das Endspiel wäre für Schwarz kaum zu halten.

33...Sc4?? Das sollte verlieren. Der Hacken war 33...Sxf5! 34.Lxf5 und 34...Ld8! (34...exf5+? 35.Dxf5+ Ke8 36.Dc8+ Ld8 37.Lh4) 35.Df4 Dg7+ 36.Kh3 exf5 37.Dxf5+ Ke8 38.Sxd4 Sc4 39.e6 Dh6+ und Schwarz hält die Balance.

34.f6 Dh1 35.Kg3? Versäumt den direkten Sieg! Der wäre 35.fxe7! Dg2+ 36.Lg3 Se3+ 37.Kf4 Dh3 und nun sieht es so aus, als hätte Weiß gegen Se3–g2 matt keine Rettung mehr! Aber nach 38.e8D+! Kxe8 39.Dg8+ Kd7 40.Dxf7+ Kc8 41.Dg8+ Kd7 (41...Ld8 42.Sxd4 Sg2+ 43.Kf3 Sh4+ 44.Ke3) 42.Dh7+ hat Weiß eine Figur mehr.

35...Sf5+? Die Fehler häufen sich naturgemäß in Zeitnot. Mehr Widerstand könnte 35...Sc8! leisten.

36.Lxf5 exf5 37.Dxf5+ Kc7 38.e6 Sd6 38...fxe6 verliert. 39.Df4+ Kd7 40.f7 Lc7 41.Dxc7+ Kxc7 42.f8D.

39.Df4 39.De5! wäre viel stärker: 39...fxe6 (39...Kc8 40.exf7 Sxf7 41.De6+) 40.Sg5 Kc8 41.Dxe6+ Kb8 42.f7 Sxf7 43.Dxb6 Sxg5 44.Dd8+ Ka7 45.Lxd4+.

39...Kc8 40.exf7 Sogar 40.Dxd6!? hätte gereicht: 40...Lc7 41.Dxc7+ Kxc7 42.exf7 Dh6 43.Lxd4 Dg6+ 44.Kf4 Dxf7 45.Sg5 Dh5 46.f7 und der f-Bauer wird eine Dame kosten.

40...Sxf7 41.Dg4+ Kb8 42.Lxd4 42.Dg8+ Sd8 43.Lxd4 Lc7+ 44.Kf2 war auch gut.

42...Lc7+ 43.Kf2 Dh7 44.Kg1 b6 45.De6 Dg6+ Die besten praktischen Chancen bot 45...Sd6: 46.Dxd5 Dxc2 47.Le5 Dc1+ 48.Kf2 Dc2+ 49.Kf1 Db1+ 50.Se1 Df5+ 51.Ke2 Ka7 52.Sd3.

46.Kf1 Dh5 47.De8+ Ka7 48.Ke2 Dh7 49.Kd1 Sd6 50.Dc6 Se4 Auf 50...Dh1+ folgt 51.Se1 und auf 50...Sf5: 51.Lg1 Df7 52.Sd4 Sxd4 53.Lxd4 und das Endspiel wäre technisch leicht gewonnen.

51.Kc1 Df7 52.Se5! Lxe5 53.Dxb6+ Ka8 54.Da6+ Kb8 55.Lxe5+ 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog