Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 08.07.2018 14:00, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 7093 vom 22.06.2018, Kategorie Kolumne

Mitropa Cup 2018

Gastgeber der diesjährigen 37. Auflage  des Mitropa Cups war Italien. Die zehn Herren- und acht Damenteams (es fehlte Ungarn und die Schweiz) trafen in freundschaftlicher Atmosphäre in Isola di Capo Rizzuto (Kalabrien) vom 31. Mai bis 9. Juni aufeinander.

Im offenen Wettbewerb nahmen die Gastgeber die Sache sehr ernst und mit einer kompakten Großmeistertruppe holten sie sich den Titel vor den traditionell starken Ungarn und Deutschland. Die Österreicher, geführt von dem baldigen Großmeister aus Wien Valentin Dragnev, konnten phasenweise mithalten, aber im Endeffekt reichte es nicht für einen Platz in der ersten Hälfte der Tabelle.

Umso erfreulicher war der Erfolg von unseren Damen! Sie spielten ein tolles Turnier und in der letzten Runde hätte ein Sieg gegen Deutscland Gold gebracht! Die Deutschen konnten sich aber knapp durchsetzen und für uns blieb der souveräne zweite Platz. Die Heldin des Teams war WFM Denise Trippold! Sie erreichte die 100%-Marke mit 6 Punkten aus 6 Partien!

Enstand Herren

Rg. Team12345678910 Wtg1  Wtg2  Wtg3 
1 Italy * 2332323,0160
2 Hungary2 * 22322322,0130
3 Germany12 * 232321,5130
4 Switzerland22 * 320,0120
5 France11 * 232216,573
6 Croatia1½2 * 322316,573
7 Czech Rep.221 * 216,570
8 Slovenia12112 * 16,060
9 Austria2½22 * 215,560
10 Slovakia11212½2 * 12,530

Enstand Damen

Rg. Team12345678 Wtg1  Wtg2  Wtg3 
1
Germany * 32320,0130
2
Austria * 233318,5110
3
Italy12 * 3214,580
4
Slovenia1 * 23314,570
5
Slovakia2112 * 212,050
6
France1121 * 111,052
7
Croatia½½2 * 11,050
8
Czech Rep.½13 * 10,520

Trippold (2070) – Pribylova (2005)

1.c4 e5 2.g3 d6 3.Lg2 f5 4.d4 Weiß muss sich natürlich nicht sofort im Zentrum festlegen und kann auch mit 4.Sc3 fortsetzen.

4...Le7 5.Sc3 Sf6 6.e3 0–0 7.Sge2 Kh8 Prophylaxe, die sich später aber als nutzlos erweisen wird.

8.0–0 Eine andere Idee ist zuerst den Läufer von c1 zu entwickeln und mit der Rochade abwarten: 8.b3.

8...De8 9.b3 Dh5 Optimistische Einstellung! Schwarz sollte sich zuerst um die Entwicklung am Damenflügel kümmern.

10.Lb2 Bekanntes Motiv ist 10.La3 mit Druck indirekt auf e5: 10...Te8 (10...Sc6 11.Sb5) 11.dxe5 dxe5 12.Lxe7 Txe7 13.Dd8+ De8 14.Dxe8+ Txe8 15.Sd5 Sxd5 16.cxd5 Ld7 17.Tfd1 mit besserem Endspiel für Weiß.

10...c6 11.Tc1 Interessant war das Bauernopfer: 11.c5!? dxc5 12.dxe5 Sg4 13.h3 Sxe5 14.Sf4 Dxd1 15.Tfxd1 mit Kompensation.

11...g5?!

Diagramm

So etwas kann nicht gut ausgehen! Normal wäre 11...Sa6.

12.dxe5 Auch hier verdient 12.c5!? Beachtung: 12...e4 (12...dxc5 13.dxe5 Sg4 14.h3 Sxe5 15.Sd5 cxd5 16.Lxe5+ Lf6 17.Lxf6+ Txf6 18.Txc5) 13.cxd6 Lxd6 14.d5 und das Zentrum wird geöffnet.

12...dxe5 13.Sa4! Sbd7 Genauer wäre 13...Kg8 14.h3 e4.

14.Dd2 Die Dame überdeckt den e3–Bauern. Eine Alternative war 14.Dc2 Kg8 15.h3.

14...Tb8?! Schwarz träumt möglicherweise von b7–b5, was aber fehl am Platz ist. Der Turm steht auf b8 ungünstig. Notwendig war 14...Kg8.

15.c5 Die Konsequenz von 14. Dd2 wäre 15.f4 aber nach 15...Kg8 16.Lf3 Sg4 17.Lxg4 Dxg4 18.fxe5 Sb6 wäre die Lage nicht so klar.

15...Se4? Der Springer kommt hier nur in Bedrängnis. 15...Kg8 war immer noch notwendig.

16.Dc2 Kg8? Zum falschen Zeitpunkt.

17.b4 Dank des taktischen Motivs 17.g4! Df7 (17...Dxg4 18.f3) 18.Sg3! (18.gxf5 Sexc5 19.Sxc5 Lxc5 20.Tfd1 Lb6 21.Sg3) 18...Sxg3 19.fxg3 f4 20.Tce1 könnte Weiß klaren Vorteil erlangen.

17...Sdf6?? Weiter stur gespielt. 17...Sef6.

18.f3! Einfach. Nicht aber 18.Lxe5?? wegen Sg4.

18...Le6 19.Lxe5 19.fxe4 Sg4 20.h3 Sxe3 käme nur dem Schwarzen entgegen.

19...Tbd8 19...Sd5 20.Lxb8 Sxe3 21.Db2 Sxf1 22.Txf1 mit einer Figur mehr für Weiß.

20.Ld4 20.Sd4 gewinnt auch: 20...Lc8 (20...Ld5 21.Sxf5) 21.fxe4 Sg4 22.Lf3.

20...b5 21.cxb6 Zum Ziel führt auch 21.Sb2 Sd5 22.fxe4 Sxb4 23.Dd2 fxe4 24.Dxb4 Dxe2 25.Lxe4 Lh3 26.Db3+.

21...Sd6 22.bxa7 Schwarz rettet die Figur auf Kosten von drei Bauern. Der Rest ist einfach.

22...Sb5 23.Dxc6 Sxd4 24.Sxd4 Ld5 25.Dc3 Sd7 Auf 25...Ta8 folgt 26.Sxf5 Txa7 27.Dd4.

26.b5 26.f4! war hier stark.

26...Dg6 27.Sc6 Lf6 28.Db4 Ta8 29.b6 Lxc6 30.Txc6 De8 31.Db3+ Kh8 32.Tfc1 De5 33.Tc7 Tfd8 34.f4! gxf4 35.gxf4 35.Lxa8 geht natürlich auch.

35...Dd6 36.Lxa8 Tg8+ 37.Lg2 Dd2 38.Dxg8+! 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog