Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 18.08.2018 13:21, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 7105 vom 03.08.2018, Kategorie Kolumne

Exler und Stanec gewinnen die Staatsmeisterschaften in Standartschach

Im schönen Ambiente des Europa-Hauses im 14.Wiener Bezirk fanden vom 20. bis 29.Juli die österreichischen Staatsmeisterschaft sowohl im klassischem Schach als auch in Blitz- und Schnellschach statt. Und als Novum: Beide Geschlechter spielten zusammen, aber wurden getrennt gewertet. Das Einstiegsturnier im Blitzen gewann wenig überraschend GM Markus Ragger (10,5! Punkte aus 11 Partien), vor IM Fröwis und GM Diermair (beide mit 9 Punkten). Bei den Damen siegte WIM Mira nach Zweitewertung vor Chiara Polterauer und WIM Exler (alle mit 6,5 Punkte aus 11 Paertien). Am Tag darauf folgte der Wettbewerb im Schnellschach. Auch hier lies Markus  Ragger keinen Zweifel an seine Favoritenrolle: Mit 8 aus 9 wurde er souverän Erster! Der zweite Platz ging überraschend an FM Dietmayer-Kreutler (7,5), punktegleich mit IM Halvax. Die Medaillen bei den Damen gingen an Chiara Polterauer, WFM Barbara Teuschler und WIM Anna-Christina Ragger. Im Hauptwettbewerb fehlten die führenden Großmeister Ragger und Shengelia, dafür aber war die ganze junge Generation vertreten. Die Show gehörte aber einem alten bekannten: Dem Wiener Großmeister Niki Stanec. Mit 50 Jahren und 10 Staatsmeistertiteln brachte er eine Menge Erfahrung mit. Sein fantastisches Resultat von 8 Punkten aus 9 Partien übertraf jede Erwartung!

Bei den Damen ging der Meistertitel ebenfalls nach Wien! WIM Veronika Exler gewann nach Zweitwertung vor Chiara Polterauer (beide 5,5) und WIM K.Newrkla 5.

Endstand nach 9 Runden: 1.GM Stanec 8, 2.GM Dragnev 7. 3.IM Schwabeneder 6,5. 4.IM Schnider 6,5. 5.IM Blohberger 6,5. 6.GM Diermair 6,5. 7.IM Huber 6,5. 8.IM Schreiner 6,5. 9.FM M.Morgunov 6,5. 10.FM P.Sadilek 6,5.

Stanec (2465) – Dragnev (2499)

1.Sf3 d5 2.d4 Sf6 3.c4 e6 4.Sc3 c5 5.e3 Sc6 6.cxd5 exd5 7.Lb5 7.Le2 ist eine andere Option.

7...cxd4 Eine Alternative war 7...Ld6 8.dxc5 Lxc5 9.0–0 0–0.

8.exd4 Ld6 9.0–0 0–0 10.Lg5 Lg4 11.Le2 Te8 11...Le7 stellt die Symmetrie wieder her.

12.h3 Le6 13.Ld3 h6 14.Lh4 a6 Schwarz könnte sich mittels 14...g5 entfesseln: 15.Lg3 Lxg3 16.fxg3 Db6 17.Sa4 Dc7 18.g4 Se4 mit Gleichgewicht.

15.Dd2 Tc8 16.Tad1 Le7 17.Tfe1 b5 18.a3 Sa5 Schwarz hat gleichwertiges Spiel nach 18...b4 19.axb4 Sxb4 20.Lb1 a5.

19.Lb1 Sd7 Eine Alternative war 19...Sc4 20.Dc2 Kf8.

20.Lxe7 Auf 20.Dd3 einfach 20...Sf8.

20...Txe7 21.Se5 Sf8 22.Sd3 Sc4 23.Dc1 Sd7 Genauer war 23...a5 worauf Weiß mit 24.b4 antwortet. (Wenn 24.Sc5 dann 24...b4 25.axb4 axb4 26.Se2 Dd6).

24.b4 Stärker war 24.Sb4! Te8 25.La2 Scb6 (25...a5 26.Sbxd5 Lxd5 27.Txe8+ Dxe8 28.Sxd5 Sxa3?? 29.Dxc8) 26.Df4 und Schwarz ist in Schwierigkeiten.

24...Te8 Eine Alternative war 24...Sf6 und wenn 25.a4 bxa4 26.Sxa4 dann 26...a5.

25.Sc5 Tc6 Vielleicht war 25...Ta8 26.Ld3 Sf6 präziser.

26.a4 bxa4 27.S3xa4 Sf6 Auf 27...a5 folgt 28.b5 Tc8 29.Dc2 Sf6 30.Db3 mit Vorteil.

28.Ld3 Dd6 29.Lxc4 Untypisch für Niki: Er versucht es kompliziert. 29.Sxe6 Txe6 30.Txe6 fxe6 31.Sc5 wäre die einfachere Fortsetzung mit angenehmem Vorteil.

29...dxc4 30.d5 Sxd5 31.Sc3 Wenn 31.Dxc4 dann 31...Tcc8.

31...Tcc8! Einziger Zug!

32.Dd2 Ted8 33.Sb7 Dxb4 34.Sxd8 Txd8?

Diagramm

Fehler. Die richtige Verteidigung war 34...Dxc3! 35.Dxc3 Sxc3 36.Tc1 Sa2 37.Ta1 Sb4 38.Sxe6 fxe6.

35.Sxd5? Weiß revanchiert sich! 35.Te5! sollte leicht gewinnen: 35...Td7 (35...Kh8 36.Dd4! (36.Sxd5 Dxd2 37.Txd2 c3 38.Tc2 Lxd5 39.Txc3 Le6 40.Tc6 Td1+ 41.Kh2 Ta1) ) 36.Txd5 Lxd5 37.Sxd5 Dxd2 38.Txd2 Kf8 39.Td1 a5 40.Kf1.

35...Dxd2 36.Txd2 Txd5 37.Txd5 Lxd5 38.Te8+ Auf 38.Ta1 folgt 38...c3 39.Tc1 a5 40.Txc3 a4 und der a-Bauer mit dem Anker für den Läufer auf b3 sollte gute Remischancen bieten.

38...Kh7 39.Te5 Le6 40.Ta5 g5 Keine leichte Entscheidung! Aber Schwarz kann nicht passiv abwarten. Der weiße Plan wäre: Turm auf die c-Linie (c6), König auf e5 und der f-Bauer auf f5. Schwarz gerät dann langsam in Zugzwang und der c-Bauer wird verloren gehen.

41.Txa6 h5? Besser wäre den Läufer umzugruppieren: 41...Lf5 42.Tc6 Ld3 43.f3 Kg7 44.Kf2 Kh7 45.g4 Kg7 46.Kg3 Le2 47.h4 gxh4+ 48.Kf2 Ld3 49.f4 h3 50.Kg3 Lf1 51.Td6 Lg2 52.Td4 Lf1 53.Td1 Le2 54.Te1 Ld3 55.Tc1 f5 56.Kxh3 Kg6 und Schwarz ist nah am Unentschieden.

42.f3?! 42.Tc6 hätte das Umgruppieren des Läufers verhindert.

42...h4? Das verliert.

43.Kf2 Kg6? Auch hier war 43...Lf5! eine Option: 44.Tc6 (44.f4 c3 45.Tc6 c2 46.fxg5 Le4 47.Tc5 Kg6 48.g3 hxg3+ 49.Kxg3 Kh5 50.Kf4 Lg6) 44...Ld3 45.f4 gxf4 46.Kf3 Kg7 (46...Lf1 47.Tf6) 47.Kxf4 Lf1 48.Kg4 Lxg2 49.Txc4 f6 50.Kxh4 Ld5 und der f-Bauer wäre die Rettung.

44.Ke3 Kf6 45.Ke4 Kg6 46.Ke5 Kg7 47.Tc6 Kg6 48.Td6 Kg7 49.Td8 c3 49...Kg6 50.Tg8+ Kh6 51.Kf6.

50.Td3 c2 51.Tc3 Lb3 Der Bauer auf c2 wird von der falschen Seite gedeckt.

52.Kf5 f6 53.Tc7+ Lf7 54.f4! c1D Nach 54...gxf4 55.Kxf4 Kg6 56.Txc2 ist der Gewinn einfach: 56...Le6 57.Td2 Kg7 58.Td6 Kf7 59.Txe6 Kxe6 60.Kg4.

55.Txc1 Lg6+ 56.Kg4 Le4 57.fxg5! Nach 57.Tg1?! gäbe es technische Probleme für Weiß bei der Realisierung: 57...Kg6 58.fxg5 fxg5 59.Te1 Lf5+ 60.Kf3 Kf6 61.Ta1 Ke5 62.Ta5+ Kf6 63.Ke3 Lc8 64.Tb5 Ld7 65.Tb7 La4.

57...fxg5 58.Kxg5 Lxg2 59.Kxh4 Le4 60.Kg5 Ld3 61.Tc7+ Kg8 62.Kh6 Le4 63.h4 Ld3 64.Tc3 Lb1 65.Tg3+ Kf7 66.Tg7+ Kf8 67.Tg5 Lc2 68.Kh5 Ld1+ 69.Kg6 La4 70.Kf6 Und nun marschiert der h-Bauer. 1–0