Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 18.08.2018 13:21, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 7124 vom 05.10.2018, Kategorie Kolumne

43.Schacholympia in Batumi (2. Teil)

Als 2. Teil der laufenden Olympiade in Batumi präsentieren wir die zwei Siegpartien der österreichischen Herrenmannschaft gegen Schweden aus der 8 Runde. Mit diesem Erfolg (3 - 1) katapultierte sich das rotweißrote Team auf den 15. Platz, Matchpunktegleich mit Russland(!), Kroatien, Italien und Norwegen (ohne WM Carlsen).

Dragnev (2508) - Hillarp Persson (2544)

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 Lg7 4.e4 d6 5.f3 Das Sämisch-System gegen die Königsindische Verteidigung.

5...0–0 6.Le3 a6 7.Dd2 Sbd7 8.0–0–0 b5?! GM Hillarp Persson ist bekannt für seinen aggressiven Stil und der letzte Zug bestätigt das. 8...c6 würde b7–b5 vorbereiten und wäre die ruhigere Möglichkeit.

9.e5 b4?! 10.Sa4 Se8 Den Bauern kann Schwarz nicht nehmen: 10...dxe5 11.dxe5 Sxe5?? wegen 12.Dxd8.

11.c5!? Interessante Idee von Valentin.

11...Sb8? Der Springer würde auf c6 gut stehen, diese Umgruppierung kostet aber Zeit!

12.f4 Nichts spricht gegen 12.Dxb4 Sc6 13.Da3.

12...Ld7? Der Schwede möchte unbedingt etwas opfern! Sonst hätte er 12...a5 gezogen.

13.Dxb4 Sc6 14.Da3 a5 15.Sf3 Sb4 16.Lc4 Lf5 Nun bekommt Hillarp Persson was er wollte, nämlich Figurenspiel. Valentin lässt sich aber nicht beeindrucken.

17.Td2 Tb8 Beachtung verdient 17...d5 18.Le2 Dd7.

18.Sc3 c6 19.Sh4 Der andere Plan war 19.h3 nebst g2–g4.

19...Ld7 20.Sf3 Lf5 21.Sh4 Ld7 22.g3 In Frage kam 22.Kb1 um den König nach a1 zu bringen.

22...Tb7 Schwarz sollte entschlossener agieren und den zweiten Bauer opfern: 22...Sc7 23.Dxa5 dxc5 24.dxc5 Dc8 mit Komplikationen.

23.Lf2 Sc7 24.Sg2 24.Dxa5 wäre zu riskant: 24...Db8 25.a3 Sbd5 26.Sxd5 Sxd5 27.cxd6 exd6 28.exd6 Sb6 29.La2 c5! mit starker Initiative für Schwarz.

24...Scd5 Interessant war 24...Lg4!? 25.Se3 Lf3 26.Te1 Da8 mit unklarem Spiel.

25.Se3 Le6 Besser war 25...Sxe3 26.Lxe3 und 26...Dc7.

26.Sexd5 Lxd5? Entscheidender Fehler. Richtig war 26...cxd5 27.Le2 Dd7 nebst Tf8–a8. 28.Dxa5 hätte Gegenspiel zugelassen: 28...Tfb8 29.Da4 Dxa4 30.Sxa4 Sxa2+ 31.Kb1 Tb4.

27.Lxd5 cxd5 28.Da4! Einfach und stark: Weiß droht mit a2–a3 den Springer zu vertreiben und unterstützt eventuell c5–c6.

28...dxc5 29.dxc5 e6 30.Se4 Richtung d6. Die andere simple Idee war 30.a3 Sa6 31.c6 Tb8 32.Sb5.

30...Da8 Die letzte praktische Chance für Schwarz war das Endspiel nach 30...Sd3+ 31.Txd3 Tb4 32.Dc6 Txe4 33.Thd1 Dc8 34.Dxc8 Txc8 35.Kb1 (35.Ld4 g5 36.Te3 Txe3 37.Lxe3 f6) 35...f6.

31.Sd6 Tc7 32.Kb1 d4? Das beschleunigt nur die Entscheidung.

33.Tc1 Dg2 34.Dxa5 Sd5 35.Lxd4 Df3 36.c6 Tb8 37.Tdc2 Dd3 38.Dd2 Da6 39.De2 Da8 40.Tc4 Sb4 41.a3 Schwarz verliert noch mehr Material: 41.a3 Sd5 (41...Sxc6 42.Df3) 42.Dd1 Dxa3 43.Ta4. 1–0


Blomqvist (2499) - Shengelia (2512)

1.e4 c6 2.d4 d5 3.exd5 cxd5 4.Ld3 Sc6 5.c3 Dc7 6.h3 Auf 6.Se2 könnte 6...Lg4 folgen.

6...e6 Ein anderer Plan ist 6...Sf6 7.Sf3 g6 8.0–0 Lf5.

7.Sf3 Ld6 8.0–0 Sge7 9.Te1 Sg6 10.Le3 0–0 11.Sbd2 Ld7 12.Sg5 12.Tc1 verdient Beachtung, oft mit der Idee c3–c4.

12...Sce7 12...h6 wäre auch spielbar: 13.Sxf7 Sf4 (13...Kxf7 14.Dh5 Sce7 15.Sf3 Le8 16.Sh4 Kg8 17.Sxg6 Sxg6 18.Lxg6 Tf5 19.Lxe8 (19.Dg4?? h5) 19...Txh5 20.Lxh5 mit Ausgleich.) 14.Lxf4 Lxf4 15.Se5 Sxe5 16.dxe5 Lxe5 mit Läuferpaar für Schwarz.

13.Sf1 Konsequenter wäre: 13.Dh5 h6 14.Sxf7 Sf4 15.Sxh6+ (15.Lxf4 Lxf4) 15...gxh6 16.Lxf4 Lxf4 17.Sf1 mit unklarer Stellung.

13...Sf5 14.Ld2 Sf4 15.Lc2 Eine Alternative war 15.Lxf5 exf5 16.Lxf4 Lxf4 17.Dh5 h6 18.Sf3 g6 19.Dh4 Kg7 20.Se5.

15...h6 16.Sf3 f6? Besser war 16...Sg6.

17.Lxf4 Lxf4 18.Lxf5 exf5 19.Sh4 Tfe8 19...Lg5 20.Sg6 Tfe8 21.Df3 (21.Se7+ gewinnt einen Bauern: 21...Kf8 22.Sxd5 Txe1 23.Sxc7 Txd1 24.Txd1 Tc8 25.Sd5 Le6 26.Sb4 und 26...a5 27.Sd3 Lxa2 geht wegen 28.f4 Lh4 29.g3 nicht) 21...Dd6 22.h4 Kh7 23.hxg5 Kxg6 24.gxh6 Kxh6 25.Dh3+ Kg6 26.Txe8 Txe8 27.Sg3 Kf7 28.Dh5+ Kf8 29.Sxf5 mit einem Bauern mehr für Weiß.

20.Dh5? Stärker war 20.Df3 Te4 21.g3 Lg5 22.Sxf5 Tae8 23.Txe4 dxe4 24.Dh5!

20...Lg5 21.Sg6 Le6 Die andere Option ist 21...Txe1 22.Txe1 Te8 23.Se7+ Kf8 24.Sxd5 Da5 25.Txe8+ Lxe8 26.Df3 Lc6 27.c4 Dxa2 28.b3 Db2 mit kompliziertem Endspiel.

22.Txe6?! Optimistisch gespielt. Vorzuziehen wäre 22.h4 Lf7 23.hxg5 fxg5 24.Df3 Lxg6 25.Dxd5+ mit beidseitigen Chancen.

22...Txe6 23.Df3

Diagramm

23...f4! Keine leichte Entscheidung!

24.Dxd5 Auf 24.h4 folgt 24...f5!

24...Df7 24...Dd6 kam auch in Betracht.

25.Df5 Tae8 25...h5!? war zu überlegen um dem Läufer ein Rückzugsfeld zu schaffen.

26.Sd2 Nach 26.h4 Te1 27.Txe1 Txe1 28.d5 hält Weiß die Balance.

26...Te1+ Stärker war 26...Te2 27.Sf3 De6.

27.Txe1 Txe1+ 28.Kh2 De6 29.Db5 Genauer war 29.Dd3 De2 30.Df5 De6 (30...Dxf2 31.Dd5+ Kh7 32.Sf8+ Kh8 33.Sg6+ mit Dauerschach.) 31.Dd3 und wenn 31...f5 dann 32.Se5 Lf6 33.Sdf3 Ta1 34.d5 mit Gegenspiel.

29...De8 30.Df5 Te2 31.Sf3 De6 31...Txf2 wäre riskant: 32.h4 Txb2 33.d5 Tb6 34.hxg5 hxg5 35.Sd4.

32.Db5 Txf2 33.d5?? Der Verlustzug. Besser war 33.h4 und die Lage bleibt unklar.

33...De2 Nun fehlt das rettende Schach auf d5!

34.Dxe2 Txe2 35.h4 Weiß kassiert zwar den Läufer, aber der schwarze Turm verwüstet die weiße Bauernlandschaft!

35...Kf7 36.Sh8+ 36.d6 könnte zumindest mehr Widerstand leisten: 36...Ke8 37.b3 Txa2 38.hxg5 hxg5 39.Sd4 Kd7 40.Sf5 Ke6.

36...Ke8 37.Sg6 Txb2 38.Kh3 Txa2 39.Kg4 Txg2+ 40.Kf5 Te2 41.hxg5 hxg5 42.c4 Te3 43.Sd4 f3 0–1

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog