Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 18.08.2018 13:21, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 7127 vom 26.10.2018, Kategorie Kolumne

34. Europäischer Vereins-Cup in Chalkidiki

Der 34. Europäische Vereins-Cup fand vom 12. Bis 18. Oktober in Griechenland statt. Die Favoritenrolle, wie so oft, hatten Teams aus Ost-Europa. Unerwartet mischte aber auch eine Mannschaft aus dem Norden kräftig mit! Valerenga Sjakklubb, geführt von Weltmeister Magnus Carlsen, kämpfte um die Stockerlplätze. Ein Sieg in der Schlussrunde gegen Madnyi Vsadnik St.Petersburg hätte sogar Gold gebracht. Die Russen setzten sich aber durch und eroberten den ersten Platz vor AVE Novy Bor (mit einer starken Leistung von Markus Ragger!). Eine nebensächliche Kuriosität: GM Peter Svidler startete mit 0 aus 4 am Spitzenbrett des Siegerteams, eine Seltenheit für so einen Weltklasse Spieler! Seine Kameraden kompensierten aber seine Ausrutscher mit Bravour.

Carlsen, Magnus (2839) - Ding, Liren (2804)

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Sc3 Sf6 4.d4 exd4 5.Sxd4 Lb4 Über die Vierspringer-Eröffnung zur Schottischen Partie.

6.Sxc6 bxc6 7.Ld3 d5 8.exd5 0–0 9.0–0 9.dxc6 ist mit Risiko verbunden: 9...Te8+ (9...Lg4 10.f3 Te8+ 11.Kf1 Lc8 ist unklar.) 10.Le3 Sg4 11.Dd2 Sxe3 12.fxe3 Dh4+ 13.g3 Dh5 mit Kompensation.

9...cxd5 10.Lg5 c6 11.Df3 Ld6 Schwarz hat noch zwei gleichwertige Alternativen: 11...Le7 und 11...h6.

12.h3 h6 Sofort 12...Tb8 wird auch gespielt.

13.Lf4 Bekanntlich bereitet das Endspiel nach 13.Lxf6 Dxf6 14.Dxf6 gxf6 dem Nachziehenden kaum Probleme. Und auf 13.Lh4 setzt Schwarz mit 13...Tb8 14.Tab1 Tb4 15.Lg3 Lxg3 16.Dxg3 Sh5 fort, mit ausgezeichnetem Spiel.

13...Tb8 14.b3 Tb4 15.Lxd6 Dxd6 16.Tfe1 a5N 17.Tad1 Ld7 18.De3 Tc8! 18...d4 ist verlockend, bringt aber nichts: 19.Dd2! (19.Se4 dxe3 20.Sxd6 exf2+ 21.Kxf2 Le6 mit leichtem Plus für Weiß.) und 19...dxc3?? verliert wegen 20.Lh7+.

19.Da7 Th4 Sofort 19...Dc7 wäre eine andere Option.

20.Te3 Aber nicht 20.Dxa5? worauf 20...Lxh3! mit starkem Angriff folgt.

20...Dc7 21.Dxc7 Txc7 22.Sa4 c5 23.g4? Fehler mit schweren Folgen. Richtig war 23.Sb6 Le6 24.c3 mit Ausgleich.

23...d4 24.Tf3?!

Diagramm

Dies bietet dem Schwarzen mehrere gute Fortsetzungen. 24.Tg3 könnte die folgende Zugfolge forcieren: 24...Txh3 (Auf 24...c4 einfach 25.Lf1) 25.Txh3 Lxg4 26.Te1 Lxh3 27.Te5 Sd7 28.Te8+ Sf8 29.Ta8 g5 30.Sb6 Kg7 31.Txa5 Le6 32.a4 und der a-Bauer kompensiert zum Teil den Minusbauern.

24...Sxg4! 24...Txh3 war auch hier möglich. Vielversprechend war auch 24...h5!? 25.g5 Lc6 26.Tg3 Se4 27.Lxe4 Lxe4 28.c4 Tf4 nebst h5–h4.

25.Te1 25.hxg4? Lc6 (25...Lxg4?? 26.Te1 Lxf3 27.Te8 matt) 26.Le2 Te7 27.Kf1 Th1+ 28.Kg2 Txd1 29.Lxd1 Te1 30.Sb2 g5 und Schwarz droht f7–f5. 31.Kg3 Tg1+ 32.Kh2 Txd1 33.Tf6 Th1+ 34.Kg3 Ld7 35.Td6 Le6 mit klarer Überlegenheit.

25...Sf6 Schwarz hat einen gesunden Bauern mehr.

26.Sb6! Lc6! GM Ding passt auf! Nach 26...Lxh3 27.Sd5 Ta7 28.Sxf6+ gxf6 29.Txf6 bekommt Weiß gute Chancen auf Punkteteilung.

27.Tg3 g5 27...g6!? verdient Beachtung.

28.Te5 Sh5 Die andere Reihenfolge war: 28...Lb7 29.Sc4 Sh5 30.Lf5 Tf4 31.Tg4 Kg7.

29.Lf5! Einzig.

29...Tf4 30.Tg4 Lf3 30...Lb7!?

31.Txf4 Sxf4 32.Sd7 c4 33.bxc4 33.Txa5?? d3 34.cxd3 cxd3.

33...Txc4 34.Txa5 Tb4 35.Kh2 Tb1 36.Se5 Nach 36.Kg3 Lh1 37.f3 Tg1+ 38.Kh2 Tf1 steckt Weiß weiter in großen Schwierigkeiten.

36...Th1+ 37.Kg3 Ld5 38.f3 Te1? Eine kleine Ungenauigkeit, die den Gewinn erschwert.

39.Sd3 Tg1+ 40.Kf2? Keine leichte Entscheidung in dieser kritischen Lage.

40...Tg2+ 41.Ke1 Auf 41.Kf1 folgt 41...Lc4.

41...Te2+ 42.Kf1 Lc4! 43.Kg1 43.Sxf4?? Te5+.

43...Tg2+ 44.Kh1 Lxd3 Einfacher war 44...Txc2 45.Sxf4 Tc1+ 46.Kg2 gxf4 47.Ta8+ Kg7 48.Td8 Kf6 49.Le4 Ke5 50.Te8+ Le6 51.Ta8 Ta1.

45.Lxd3 Schwächer war 45.cxd3 Tf2 46.Ta4 Txf3 47.Txd4 Tf1+ 48.Kh2 Se2 49.Td8+ Kg7 50.Lg4 Tf2+ 51.Kh1 Sg3+ 52.Kg1 Txa2 und Weiß stünde mit dem Rücken zur Wand.

45...Tg3? Unpräzise gespielt. Mittels 45...Td2 hätte Schwarz die guten Gewinnchancen bewahrt: 46.Ta4 (46.Lf5 Tf2 47.Le4 Sxh3 48.a4 Te2) 46...Sxd3 47.cxd3 Txd3 48.Kg2 Kg7.

46.h4! Carlsen nutzt sofort die Gelegenheit!

46...Th3+ 46...gxh4 47.Ta4 Se6 48.Lf5 Sg5 49.Txd4 Txf3 50.Ld3 Tg3 51.Lf5 und Weiß hält die Balance.

47.Kg1 Txh4 48.Lf1! Schwarz hat zwar den Bauern gewonnen, aber der Turm auf h4 steht deplatziert.

48...Kg7 49.a4 Sg6 50.Tc5?! d3? Richtige Idee (den d-Bauern für den a-Bauern zu tauschen), aber in falscher Reihenfolge. Stärker war zuerst 50...Tf4! und auf 51.Kf2 dann 51...d3 52.Lxd3 (52.a5 d2 53.Td5 (53.Le2 Td4 54.Ld1 Sf4) 53...Tf5!

51.a5! dxc2 51...d2 52.Td5.

52.Txc2 Ta4 53.a6 Der vorgerückte a-Bauer ist nun ein starker Trumpf.

53...h5 54.Tc5 Kf6 55.Tc6+ Kg7 56.Tc5 Carlsen forciert nach schwieriger Verteidigung die Zugwiederholung. Für einen Gewinnversuch: 56.Tc7 Se5 57.a7 Sxf3+ 58.Kf2 fehlt ihm offensichtlich die Kraft. Die Stellung ist objektiv Remis: 58...Sd4 59.Lc4 Kf6 60.Ld5 (60.Txf7+ Ke5 61.Tg7) 60...Sb5.

56...Kf6 57.Tc6+ Kg7 ½–½

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog