Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 741 vom 31.07.1998, Kategorie Kolumne

Jugend-EM in Mureck

U18-Europameister Dennis de Vreugt stellt sich vor

DeFreugt.jpg (14421 Byte)

(Foto: U18-Europameister De Vreugt erhält soeben von Werner Tallafuss, Betriebsratsvorsitzender der IBM Österreich "1 IBM Thinkpad 560" als Sonderpreis überreicht.)


Weiß: GM Horvath (HUN/2455)

Schwarz: De Vreugt,D (NED/2350)

Sizilianisch [B23]

Anm. D. De Vreugt & WGM N. Alexandria

1. e4 c5 2. Sc3 Sc6 3. Sge2 Sf6 4. g3. Das bis zu diesem Zeitpunkt im Turnier gute Abschneiden des Nachziehenden mit der Sweschnikow-Variante (1½ aus 2), bewegt den Anziehende, diese zu vermeiden.

4. ... e5 5. Lg2 h5. Eine naheliegende und kräftige Erwiderung.

6. h4 d6 7. Sd5. Der Bauer auf h4 hält Weiß davon ab, mit f2-f4 fortzusetzen. Der Textzug bereitet c2-3 nebst d4-d4 vor.

7. ... Sxd5 8. exd5 Se7 9. c3 g6 10. d4 exd4 11. cxd4 b6?!. Etwas besser war 11. ... Lg7.

12. dxc5. Zu erwägen war auch 12. Lg5!?.

12. ... bxc5. Ziehen wir Zwischenbilanz: Während der Aktionsradius des weißen Königsläufers durch den Bd5 eingeschränkt ist, verfügen die schwarzen über volle Bewegungsfreiheit.

13. b4 Der junge Ungar versucht das Spiel in taktisches Gewässer zu überführen.

13. ... Lg7 14. Lg5 cxb4!. Unklar war 14. ... Lxa1 15. Dxa1.

15. 0–0. Auf 15. Sd4 folgt unangenehm 15. ... Db6!.

15. ... 0–0 16. Sd4!. Auch 16. Tb1 nebst Sd4 kam in Betracht.

16. ... Db6!. Schwarz steht etwas aktiver.

17. Lxe7 Lxd4.

DIA9828A.GIF (11644 Byte)

18. Tc1?. Ein gravierender Fehler. Nach 18. Lxf8 Lg4 (Etwas weniger genau ist 18. ... Kxf8 19.Tc1 Lc3) 19. Dd3 Lxa1 20. Lxd6 Dxd6 21. Txa1 a5 wäre das Spiel etwa gleich gestanden.

18. ... Lg4 19. Dd3 Tfc8 20. Tc6?. Zu versuchen war 20. Le4!? Tc3 (20. ... f5!?) 21. Txc3 bxc3 22. Lxg6 fxg6 23. Dxg6+ Lg7 24. Lf6 Dc7 obwohl Schwarz auch dann deutlich besser gestanden wäre.

20. ... Txc6! 21. dxc6 Te8 22. Lxd6. Ebenso verliert 22. De4 d5 oder 22. Lg5 Le2.

22. ... Td8 und Weiß gab auf.

 

Weiß: D. De Vreugt (NED/2350)

Schwarz: K. Rusew (BUL/2125)

Sizilianisch [B45]

Anm. D. de Vreugt

1. e4 c5 2. Sf3 e6 3. d4 cxd4 4. Sxd4 Sf6 5. Sc3 Sc6 6. Sdb5 Lb4 7. a3 Lxc3+ 8. Sxc3 d5 9. exd5 exd5 10. Ld3 0–0 11. 0–0 d4 12. Se2 Dd5 13. b4 Td8 14. Lb2 b5. Bekannt ist 14. ... Lf5 15. Sf4, Joseljani-Tschiburdanidse, 8. Matchpartie Tel Aviv 1988, und nun hätte 15. ... Dd7 nach Tschiburdanidse zu völlig gleichem Spiel geführt.

15. Dd2 Lb7 16. f3 Tac8 17. Tad1 a6 18. Kh1. Zu erwägen war auch 18. Sg3!?.

18. ... Tc7. Ausgleich versprach 18. ... Da2!? 19. c3 dxc3 20. Sxc3.

19. Df4 Tcd7. 19. ... Te7? scheitert an 20. Sxd4! Sxd4 21. Lxd4 Dxd4 22. Lxh7+ und Weiß gewinnt.

20. Td2!. Gut für Weiß war auch 20. Lf5!? Td6 21. Lxd4 (Auf 21. Sxd4?! folgt unangenehm 21. ... Da2!) 21. ... Sxd4 (Nicht besser ist 21. ... Dc4 22. Ld3) 22. Txd4 Dc6.

20. ... Da2 21. Lc1 Dd5. Das österreichische Schachcomputerprogramm "Nimzo98" schlägt statt dessen 21. ... Da1!? vor.

22. Tfd1 Kh8! 23. Lb2 Te7 24. Sg3.

DIA9828B.GIF (12068 Byte)

24. ... Se5. Schwarz hat auch nach dem etwas besseren 24. ... Da2!? Probleme.

25. Sf5 Sxd3 26. Txd3 De5 27. Dxe5 Txe5 28. Sxd4 Ted5. Etwas zäher war 28. ... Tde8.

29. Kg1 Sh5. Auch nach 29. ... Kg8 30. Kf2 Kf8 31. Sf5 Txd3 nebst 32. . ... Se8 ist der weiße Vorteil augenscheinlich.

30. g3 Kg8 31. Kf2 g6 32. Sb3 Txd3 33. Txd3 Txd3 34. cxd3 Sg7 35. Sc5 Lc8 36. Lxg7. Hier konnte Schwarz getrost aufgeben. Es folgte noch: 36. ... Kxg7 37. Ke3 Kf6 38. Kd4 Ke7 39. Kd5 f6 40.f4 und Schwarz strich die Segel.


17. St. Veiter Jaques Lemans Open

1. FM Kovacevic 7½; 2. bis 7. FM Kriszany (HUN), IM Mahdy (AUT), IM Kiss, IM P. Horvath, IM Ruck (alle HUN), FM Mazi (SLO) alle 7; 8. Jahnel (GER), 9. Raffalt (AUT) je 6½ (112 Teilnehmer).


20. Oberwarter Open

Die 20. Auflage dieses bedeutendsten österreichischen Opens (25.7.-2.8.) leidet heuer infolge der Terminverschiebung unter der Terminkollision mit den Mammut-Opens in Pardubize und Biel, mit jeweils mehreren hundert Teilnehmern. Das Turnier wird geleitet von IS Gertrud Wagner (die das Turnier heuer zum 20sten Male leitet) und IS Werner Stubenvoll. Zum 20. Mal dabei sind jedoch auch die Spieler Mag. Gottfried Wiater und Lorenz Karall.

Unter den 180 Teilnehmern sind folgende Spitzenspieler sind am Start: GM W. Einhortn (UKR/2610), GM Z. Lerner (UKR/2580), GM O. Cvitan (CRO/2520), IM Y. Zilber-man (ISR/2520), IM N. Stanec (AUT/2495), IM Ruck (HUN/2485) & I. Balinov (BUL/240).

Weitere österreichische Spitzenspieler: IM Dr. W. Wittmann (2380), IM R. Lendwai (2380), IM K. Mahdy (2365), IM G. Danner (2340), FM S. Brandner (2340), FM G. Gärtner (2340).

ÖM Lothar Karrer