Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 822 vom 09.10.1998, Kategorie Kolumne

USA führen bei 33. Schacholympiade in Elista (9.Okt.98)

Passabler Start der österreichischen Herren

Nach 7 von 13 zu spielenden Runden liegen bei den Herren überraschend die USA mit 20 Punkten (von 28 möglichen), gefolgt von Bulgarien, 19½, und China, Rußland 1, Ukraine, Armenien, Frankreich, Rußland 2, Weißrußland und England, mit je 18½ Punkten in Führung.

Die österreichischen Herren liegen in diesem Klassefeld nach durchwegs respektabler Leistung mit 15 Punkten im guten Mittelfeld.

Berichterstattung + Partien

Die FIDE hat ChessPlanet das Monopol der Berichterstattung überlassen. Zwar können die Resultate wie bisher kostenlos unter der Adresse: http://www.chessweb.com/ abgerufen werden, wer jedoch

die Partien auch haben möchte, bekommt diese n u r kostenpflichtig (US$ 19,95) unter der gleichen Adresse im Online-Store von ChessPlanet. Dort wählen Sie unter Products und Category "Download" und markieren sodann "Olympics" und in der Folge "Shopping Cart", danach "Checkout". Sie werden sodann mit dem Payment Server verbunden, der die Registrierung vornimmt. Der ganze Prozeß nimmt in etwa 2 bis 3 Minuten in Anspruch.

ChessPlanet teilt Ihnen sodann via E-Mail einen PIN-Code mit, den Sie in das vorgesehene Formularfeld eintippen. Sie sind sodann unter der Bedingung, daß Sie die Partien nur für den Eigengebrauch verwenden, berechtigt, die bisherigen und folgenden Runden der Schacholympiade herunterzuladen.

Einen aktualisierten Bericht über die Olympiade und die Partien im PGN-Format der Österreicher finden Sie hier.

Leistungsschau der Österreicher

      1 2 3 4 5 6 7 8 Tot.
Tit. Name ELO RUS TRI ZIM ITA IND SWE RUS3 TKM  
IM Egon Brestian 2430 0 0 ½ 1 ½ 0 0 ½ 2½(8)
IM Siegfried Baumegger 2360 0 1 1 0 ½ 0   1 3½(7)
IM Georg Danner 2340 ½ 1 1 ½     ½   3½(5)
FM Norbert Sommerbauer 2400 0 1     1 ½ ½ ½ 3½(6)
FM Christian Weiß 2370     ½ 1 1 1 ½ 0 4(6)
      ½ 3 3 3 2 17(32)

 

1 RUS1   -   AUT   3½-½
GM Lev Rublevsky 2685 - IM Egon Brestian 2430 1-0
GM Alexander Morozevich 2635 - IM Siegfried Baumegger 2360 1-0
GM Zvaginsjev Vadim 2635 - IM Georg Danner 2340 ½-½
GM Konstantin Sakaeev 2630 - FM Normbert Sommerbauer 2400 1-0

 

2 AUT   -   TRI   3-1
IM Egon Brestian 2430     Cafe   0-1
IM Siegfried Baumegger 2360     Racfingh   1-0
IM Georg Danner 2340     Raphael   1-0
FM Norbert Sommerbauer 2400     Jee   1-0

 

3 ZIM   -   AUT   1-3
FM Kanengoni Arnold 2235 - IM Egon Brestian 2430 ½-½
  John Mangwengwende 2200 - IM Siegfried Baumegger 2360 0-1
IM Kudzanai Mamombe 2135 - IM Georg Danner 2340 0-1
  Jona Chake 2000 - FM Christian Weiß 2370 ½-½

 

4 AUT   -   ITA   2½-1½
IM Egon Brestian 2430 - GM Igor Efimov 2540 1-0
IM Siegfried Baumegger 2360 - GM Michele Godena 2510 0-1
IM Georg Danner 2340 - IM Ennio Arlandi 2440 ½-½
FM Christian Weiß 2370 - IM Carlo D'Amore 2465 1-0

 

5 IND   -   AUT   1-3
GM Barua 2540 - IM Egon Brestian 2430 ½-½
GM Thipsay 2445 - IM Siegfried Baumegger 2360 ½-½
IM Saravanan 2390 - FM Norbert Sommerbauer 2400 0-1
  Deshmukh 2430 - FM Christian Weiß 2370 0-1

 

6 SWE   -   AUT   2½-1½
GM Ralf Akesson 2510 - IM Egon Brestian 2430 1-0
GM Stellan Brynell 2485 - IM Siegfried Baumegger 2360 1-0
IM Jesper Hall 2485 - FM Norbert Sommerbauer 2400 ½-½
IM Tiger Hillarp Person 2410 - FM Christian Weiß 2370 0-1

 

7 AUT       RUS3   1½-2½
IM Egon Brestian 2430 - GM Alexander Fominikh 2530 0-1
IM Georg Danner 2360 - GM Marat Makarov 2530 ½-½
FM Norbert Sommerbauer 2400 - IM Baatr Shovunov 2470 ½-½
FM Christian Weiß 2370 -   Alexander Kozak 2335 ½-½

Chinesische Dominanz bei den Damen

Wenn auch Jun Xie nicht mehr Weltmeisterin ist, stellen die Damen aus dem Reich der Mitte doch mit der früheren Weltmeisterin und der inzwischen nahezu ebenbürtigen Chen Zhu ein kaum einnehmbares Bollwerk. Die Überraschung des Damenturniers stellt jedoch das bislang schwache Abschneiden der mitfavorisierten Georgierinnen dar: Zwischenstand nach der 7. Runde:

1. China 17½; 2. Rumänien 15½; 3. Polen 14½; 4./5. Rußland1, Niederlande je 14; 6.-8. Jugoslawien, Georgien und Litauen je 13½.

Österreichs Dame besetzen derzeit mit 10½ Punkten unter 72 Mannschaften Rang 37.

Leistungen der Damen   1 2 3 4 5 6 7 8 Tot.
Tit. Name ELO ROM PHI ESA AZE SCO IRI FIN TKM  
IM Helene Mira 2125 0 1     1 1 0 ½ 3½(6)
FM Jutta Borek 2100 0 0 1 0 0   1 ½ 2½(7)
FM Maria Horvath 2050 ½   ½ 0   1   ½ 2½(5)
  Sonja Sommer 2080   0 1 0 1 1 ½   3½(6)
      ½ 1 0 2 3 12(24)

 

1 AUT   -   ROM   ½-2½
WIM Helene Mira 2125 - WGM Corina Peptan 2430 0-1
WFM Jutta Borek 2100 - WGM Cristina Foisor 2405 0-1
WFM Maria Horvath 2050 - WGM Cosma Elena 2360 ½-½

 

2 PHI   -   AUT    
  Sherrine Joy Lomibao   - WIM Helene Mira 2125 0-1
  Chrstine De Jesus   - WFM Jutta Borek 2100 1-0
  Cecillia Cuizon   -   Sonja Sommer 2080 1-0

 

3 AUT       ESA   2½-½
WFM Jutta Borek 2100 -   Lorena Oriosa   1-0
WFM Maria Horvath 2050 -   Lorena Zepeda   ½-½
  Sonja Sommer 2080 -   Sonia Zepeda   1-0

 

4 AZE   -   AUT   3-0
  Elvira Alieva   - FM Jutta Borek 2100 1-0
  Mamadyrova   - FM Maria Horvath 2050 1-0
  Meihriban Shkorova   -   Sonja Sommer 2080 1-0

 

5 SCO   -   AUT   1-2
  Heather Lang 2045 - WIM Helene Mira 2125 0-1
  Helen Milligan   - WFM Jutta Borek 2100 1-0
  Lynne Morisson   -   Sonja Sommer 2080 0-1

 

6 AUT   -   IRI   3-0
WIM Helene Mira 2125 -   Mona Mahini   1-0
WFM Maria Horvath 2050 -   Shirin Navabi 2010 1-0
WFM Sonja Sommer 2080 -   Sonia Mahammadi 2015 1-0

 

7 AUT   -   FIN   1½-1½
WIM Helene Mira 2125 - WIM Johanna Raasikangas 2265 0-1
WFM Jutta Borek 2100 -   Tanja Rantanen   1-0
WFM Sonja Sommer 2080 -   Paivi Walta   ½-½

 

Österreichische Partien aus Elista

Nachfolgend zwei Partien der bislang recht tapfer agierenden österreichischen Herren-Equipe...

Weiß: IM E. Brestian (2430)

Schwarz: GM I. Jefimow (ITA/2530)

Englisch [A40]

Anm. I. Balinov

1. c4 b6 2. d4 e6 3. Sf3 Lb7 4. e3. Verfehlt wäre 4. d5? wegen 4. ... Sf6 5. Sc3 Lb4 6. Lg5 Lxc3+ 7. bxc3 h6 8. Lxf6 Dxf6 9. Dd3 Sa6 10. e4 Sc5 11. Dc2 Sxe4. Die Hautpvariante fährt mit 4. a3 Sf6 5. Sc3 d5 fort.

4. ... f5 5. Sc3 Sf6 6. Le2 g6. Spielbar war auch 6. ... Lb4!? oder 6. ... Le7.

7. 0–0 Lg7 8. b4 0–0. Ausgleich versprach 8. ... a5 9. b5 d6.

9. a4 Sc6. Abermals führte 9. ... a5 10. b5 d6 11. La3 Sbd7 12. Tc1 De7 zu völlig gleichem Spiel.

10. La3 Se7 11. Tc1 h6. Gut war auch 11. ... Se4 12. b5 a6.

12. b5 d6. Im Ausgleichssinne verdiente 12. ... a6 13. Db3 axb5 14. axb5 Se4 den Vorzug, während auf 12. ... g5 wie in der Partie 13. c5 mit etwas besserem Spiel für Weiß gefolgt wäre.

13. c5 bxc5 14. dxc5 Lxf3 15. Lxf3² d5 16. c6 g5?!. Geboten war 16. ... a6!? 17. Se2 (Keinen Vorteil versprach 17. Db3 axb5 18. axb5 Tf7 19. Sa4 Se4 20. Tfd1 Sc8) 17. ... axb5 18. Sd4 Txa4 19. Sxe6 Dc8 20. Lxe7 Dxe6 21. Lxf8 Lxf8 und Schwarz hat Kompensation für die Qualität.

17. a5 h5?!. Besser war 17. ... Tf7.

18. Sa4 g4 19. Le2 De8 20. Lb4 Tf7. Auch nach 20. ... Tb8 21. b6 axb6 22. axb6 Tf7 23. Dc2 Sg6 24. b7 ist das weiße Spiel vorzuziehen.

21. b6 cxb6 22. axb6 axb6 23. Sxb6 Tb8. Auch nach 23. ... Ta7 24. Dc2 Tc7 25. Da4 ist das weiße Spiel etwas vorzuziehen.

24. Lxe7. Falls 24. c7 so 24. ... Txb6 25. Lxe7 Dc8 mit völlig gleichem Spiel. Nachhaltiger war 24. La5!?.

24. ... Txb6 25. c7?!. Und hier war 25. Lc5!? Vorzuziehen.

25. ... Dc8 26. Ld8 Se4?!. Und hier sicherte 26. ... Se8! 27. Da4 Sxc7 28. Lxc7 Txc7 29. Txc7 Dxc7 30. De8+ Lf8 31. Dxh5 Df7 den Ausgleich.

27. Dd3. Zu erwägen war 27. Ld3!? Sc3 (Schwächer ist 27. ... Le5 28. Da4) 28. De1 mit etwas besseren Chancen für Weiß.

27. ... Kh7?. Ein Fauxpas, geboten war 27. ... Le5! 28. f3 Sf6 mit etwa gleichem Spiel.

28. f3 Sf6. Vorzuziehen war 28. ... gxf3 29. gxf3 (Nicht besser ist 29. Lxf3 Le5 30. Lxh5 Tg7 31. Lf3 Lxc7 32. Lxc7 Txc7 33. Txc7+ Dxc7 34. Lxe4 dxe4) 29. ... Sd6 30. f4, obwohl auch dann am weißen Vorteil nicht zu rütteln gewesen wäre.

29. Tb1. Weniger nachhaltig ist 29. Dd4 Sd7.

29. ... Txb1 30. Txb1 Txc7 31. Lxc7 Dxc7 32. Ld1 Sd7 33. fxg4 hxg4?. Ein grobes Versehen, allerdings wickelt Weiß nach dem besseren 33. ... Se5!? mittels 34. Da6 Dc3 35. Tb3 De1+ 36. Df1 Dxf1+ 37. Kxf1 Sc4 38. gxf5 Sd2+ 39. Ke2 Sxb3 40. fxe6 Sc1+ 41. Kd2 Lf6 42. Kxc1 h4 43. Lf3 Kg7 44. Lxd5 in ein gewonnenes Endspiel mit ungleichen Läufern ab.

34. Lxg4 Kh8. Auf 34. ... Se5 wie auch auf 34. ... Sc5 folgt jeweils 35. Lxf5+ mit Vorteil für Weiß.

35. Lf3. Die Mehrqualität entscheidet!

35. ... Se5 36. Db5 Df7 37. Db8+ Kh7 38. Tb7 Dg6. Etwas hartnäckiger war 38. ... Df6 39. Le2 d4 40. exd4 Sc6 41. Df4 Dxd4+ 42. Dxd4 Sxd4 43. Kf2 obwohl auch hier die Gewinnführung für Weiß nur noch eine Sache der Technik gewesen wäre.

DIA9838A.GIF (4801 Byte) 

39. Dxe5 Dh6 40. Dxg7+ 1–0

 

Weiß: Saravanan,V (2390) - Sommerbauer,N (2400) [B80]

Anm. I. Balinov

1. e4 c5 2. Sf3 Sc6 3. d4 cxd4 4. Sxd4 Dc7 5. Sc3 e6 6. Le3 a6 7. Dd2 Sf6 8. f3 Le7. Eine interessante Alternativen zum Textzug bestand in 8. ... d5!? 9. exd5 Sxd5 10. Sxd5 exd5 11. 0–0–0 Ld6 12. Kb1 0–0 13. h4 Te8 14. h5 h6 und Schwarz steht keineswegs schlechter. Weniger klar war hingegen 8. ... Se5!? 9. 0–0–0 (Günstig für Schwarz wäre 9. f4?! Lb4 10. Ld3 Sxe4 11. Lxe4 Sc4 12. Sxe6 fxe6) 9. ... Lb4 10. Sb3 b5 11. Ld4 h6, oder 8. ... Sxd4 9. Dxd4 (9. Lxd4!?) 9. ... Ld6 10. 0–0–0 Le5 (10. ... Lxh2!?) 11. Db4 b5.

9. 0–0–0 0–0 10. g4 d6 11. g5 Sd7 12. h4 b5. Häufig gespielte Alternativen zum Textzug sind hier 12. ... Sde5 13. f4 Sxd4 14. Dxd4 Sc6 15. Dd2 b5, sowie 12. ... Sxd4 13. Lxd4 b5, jeweils mit etwas besserem Spiel für Weiß.

13. Sxc6 Dxc6 14. Kb1. Etwas genauer war 14. Se2 Se5 15. Sd4 Dc7 mit etwas besserem Spiel für Weiß.

14. ... Se5 15. Dg2 Lb7 16. h5. Angriffschancen versprach 16. Se2 Sc4 17. Sd4 Dc7 18. Lxc4 bxc4 19. g6.

16. ... Tac8 17. Ld3. 17. h6 g6 brauchte Schwarz ebensowenig zu fürchten wie 17. Td2 b4 18. Sd1 f5 19. gxf6 Lxf6 (19. ... Txf6 20. f4 Sc4 21. Lxc4 Dxc4 22. Td4 Db5 23. Tg1) 20. Tg1.

17. ... b4. Etwa gleiches Spiel ergab auch 17. ... Sxd3 18. Txd3 b4 19. Sd1 d5 (Etwas ehrgeiziger war vielleicht 19. ... f5!? 20. gxf6 Lxf6) 20. exd5 exd5.

18. Se2 Sxd3 19. cxd3?. Dies erweist sich als günstig für Schwarz. Besser war 19. Sd4!? Dc7 20. Txd3 d5 21. g6 dxe4 22. gxh7+ (22. h6 fxg6 23. fxe4 De5) 22. ... Kxh7 23. Td2 (23. h6 g6) 23. ... exf3 24. Sxf3 mit unklaren Verwicklungen.

19. ... b3!.

 DIA9838B.GIF (5394 Byte)

20. axb3?. Danach erlangt der Nachziehende deutlichen Vorteil, der sich nach 20. g6 bxa2+ 21. Ka1 h6 22. gxf7+ Txf7 23. Lxh6 Lf6, oder 20. a3 Dc2+ 21. Ka1 f5 22. gxf6 Lxf6 23. d4 in Grenzen gehalten hätte.

20. ... Dc2+ 21. Ka2. Falls 21. Ka1, so 21. ... Dxb3 22. Sd4 Da4+ 23. Kb1 Tc5 24. g6 Ta5 25. gxh7+ Kxh7 und Weiß kommt vom Regen in die Traufe.

21. ... Tc3! 22. Td2 Dxb3+ 23. Kb1 Txd3 24. Sd4 Txd2 25. Dxd2 Da4. Schwarz steht nun klar besser.

26. g6 fxg6 27. Dg2. Ebenso verliert 27. hxg6 h6.

27. ... Tf6 28. h6. Oder 28. hxg6 Txg6 29. Dh3 h6 30. Dh5 Tg3 und Schwarz gewinnt.

28. ... gxh6 29. Txh6 Dd1+ 30. Ka2 Da4+ 31. Kb1 Dc4 32. Th1 e5 33. Sf5 Lf8 34. Lg5 Dd3+ 35. Ka1 Tf7 36. Lh6 Txf5! 37. exf5 Lxf3 38. Dh3 De4 39. Th2 Da4+ 40. Kb1 Le4+ 41. Kc1 Lxf5 und Wieß gibt auf.

ÖM Lothar Karrer