Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Rubrik Österreich
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 16.02.2018 09:45, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6937 vom 05.01.2018, Kategorie Österreich

NÖ-Landesmeisterschaft: Spannung bis zuletzt!

Bericht von Winfried Wadsack

Vom 02.01.2018 bis 05.01.2018 fand in Amstetten im Winter‘s die offene fünfrundige 16. Amstettner Stadtmeisterschaft im Turnierschach statt, die diesmal auch zugleich niederösterreichische Landesmeisterschaft der allgemeinen Klasse und der Damen war! Diesmal gab es einen leichten Rückgang der Teilnehmerzahl.

Turniere zwischen Weihnachten und den „Heiligen Drei Königen“ werden immer zahlreicher. Diese Konkurrenz spürte wohl auch dieses Turnier.

41 schachbegeisterte Denksportler aus 16 Vereinen und 5 Bundesländern kämpften um die Schachkrone Niederösterreichs. Der Jüngste war 16, der Älteste 94, was zeigt, dass der Schachsport für jedes Altersspektrum interessant ist. 11 Senioren, 3 Jugendliche und 3 Damen waren ebenfalls mit dabei. Mit 4 Titelträgern war das Turnier wieder gut besetzt.

Der beste Amstettner FM Erwin Rumpl war heuer wieder dabei. Daher stellte sich die Frage: Wer würde sich wohl durchsetzen können? Nach 4 Runden gab es 3 Führende mit 3,5 Punkten und 6 Verfolger mit 3 Punkten. Daher musste die Entscheidung in der Schlussrunde fallen. 2 der Führenden konnten gewinnen. Deshalb entschied die Feinwertung. Der niederösterreichische Landesmeister im Turnierschach ist mit 4,5 Punkten FM Erwin Rumpl, der als bester Amstettner mit diesem Erfolg natürlich auch Stadtmeister wurde! Zweiter wurde Johannes Pernerstorfer von Austria Wien. Dritter wurde der Amstettner Obmann NM Wolfgang Wadsack mit 4 Punkten. Bei seinem ersten Antreten landete der Sieghartskirchner Emanuel Högl mit ebenfalls 4 Punkten aber der etwas schlechteren Feinwertung auf Platz 4. Fünfter wurde der Hörschinger Roland Posch mit 3,5 Punkten.

Kategoriepreise im 2. Viertel erzielten der Hörschinger Hans-Dieter Wiesner und der Pöchlarner Robert Gattermayer. Das 3. Viertel konnte Josef Wolflehner vom Schachverein Amstetten gewinnen. Auch der Spieler mit der weitesten Anreise, nämlich der Donnerskirchner (Burgenland) konnte sich über einen Kategoriepreis freuen, indem er nämlich das 4. Viertel gewann. Die U18-Wertung gewann der Amstettner Thomas Wadsack.

Den gleichzeitig ausgetragenen Damenbewerb konnte die Böhlerwerkerin WMK Sonja Hohendanner für sich entscheiden und wurde damit NÖ-Damen-Landesmeisterin.

Hier gibt es alle Ergebnisse im Detail